Ex-Aufsichtsratschef Martin Schäfer, Wiederaufstieg 2017: Mission erfüllt. Foto: Baumann

Martin Schäfer war Vorsitzender des Aufsichtsrats, als der VfB Stuttgart 2016 absteigen musste. Er stellte die Weichen neu. Jetzt fordert er ein Korrektiv für seinen Nachfolger Wolfgang Dietrich und kritisiert „menschenverachtende Äußerungen über ihn in den sozialen Netzwerken“.

Stuttgart - Schon vor zwei Jahren warnte er nach dem Abstieg in die zweite Liga davor, „jetzt alles in Schutt und Asche zu legen“. Nach dem neuerlichen Absturz wiederholt Martin Schäfer sinngemäß seinen Appell. Der VfB sei besser aufgestellt als 2016, Änderungen in der Vereinsführung sind in seinen Augen aber zwingend.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: