Breites Kreuz, gute Manieren: Callboy Aaron Foto: Andreas Reiner

Callboy-Vermittler bieten Kundinnen handverlesene Herren an. Herren wie Aaron aus Stuttgart. Wie lebt der Escort-Mann und welchen Preis ruft er für seine Dienste auf?

Stuttgart - Die Kundinnen wohnen in Doppelhaushälften im Kreis Böb­lingen, in Neubaugebieten in Rems­eck, in Mehrfamilienhäusern im Stuttgarter Norden, vierter Stock, ohne Aufzug. Sie arbeiten in Rathäusern, in Marketingabteilungen, bei Daimler. „Allenfalls gehobene Mittelschicht, würde ich sagen, ganz selten richtig reich“, schätzt Aaron. Trotzdem sind die Frauen bereit, für seine Dienstleistung mehrere Hundert Euro hinzublättern. 350 Euro verlangt Aaron für zwei Stunden „Social Time“, 400 für „Sweet Time“, und wer mit ihm aufwachen möchte, bezahlt mindestens 1000 Euro.