Badekugeln selber machen geht ganz einfach Foto: New Africa/Shutterstock

Ob für die eigene Badewanne oder als Geschenk: DIY-Badekugeln sind ein wahres Highlight. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Badebomben selber machen.

Wer eine Badewanne hat, wird sich garantiert über dieses tolle, selbstgemachte Geschenk freuen. Zudem macht es richtig Spaß, die verschiedenen Rezepte auszuprobieren und mit verschiedenen Farben und Gerüchen zu experimentieren. Auch Kinder können dabei helfen, Badekugeln selbst zu machen.

Damit die DIY-Badebomben später auch richtig schön aussehen, benötigen Sie passende Formen. Entsprechende Seifenformen, zum Beispiel aus Plastik, Acryl oder Aluminium, erhalten Sie in Bastelläden oder online. Eine Größe von 7 bis 10 cm im Durchmesser ist am besten geeignet. Beliebt sind vor allem Kugelformen, aber auch Herzen, Muscheln oder Sterne sind gern gesehene Motive. Die Formen bestehen jeweils aus zwei Hälften, die später beide befüllt und fest aufeinandergepresst werden.

Badekugeln selber machen – Das Grundrezept

Um Badekugeln selber zu machen, benötigen Sie eine geeignete Form. Bild: Daria_Cherry/Shutterstock

Zutaten für etwa 4 Badebomben:

  • 70 g Kokosöl
  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure (Lebensmittelqualität)
  • 100 g Speisestärke

So gehen Sie vor:

  • Geben Sie das Kokosöl in einen Topf und schmelzen Sie es bei mittlerer Hitze.
  • Mischen Sie in einer Schüssel Natron, Zitronensäure und Speisestärke.
  • Geben Sie dann das flüssige Öl hinzu und verkneten Sie alles gründlich. Beim Zusammendrücken mit der Hand sollte die Masse fest sein, ähnlich wie Plätzchenteig.
  • Füllen Sie die Masse in Ihre Formen, beispielsweise in beide Hälften einer Kugelform. Die Form sollte dabei bis zum Rand gefüllt sein und die Masse sollte fest in die Form gedrückt werden. Pressen Sie die Hälften aufeinander.
  • Lösen Sie vorsichtig die Form und lassen Sie die Badebombe über Nacht oder mehrere Stunden lang im Kühlschrank aushärten.

Ausgehend von diesem Grundrezept können Sie verschiedene Badekugeln selber machen. Sie können Farben, Glitzer und Düfte hinzufügen. Wichtig ist lediglich, dass das Verhältnis von Natron und Zitronensäure stets 2:1 beträgt.

Kokosöl ist sanft zur Haut und hat einen pflegenden Effekt. Sie können aber auch andere Pflanzenfette verwenden, zum Beispiel Babyöl, Olivenöl oder Sheabutter.

Wenn Sie die Badekugeln einfärben, achten Sie darauf, dass Sie Lebensmittelfarben verwenden, um die Haut nicht zu reizen. Außerdem sollten Sie lediglich Lebensmittelfarben als Pulver oder Gel hinzumischen, keine flüssigen Farben. Sonst werden die Badebomben gegebenenfalls nicht fest.

Wenn Sie Ihren DIY-Badekugeln einen Duft oder hinzufügen möchten, achten Sie darauf, dass Sie Produkte verwenden, die für kosmetische Zwecke geeignet sind.

Achtung: Wenn Sie Badebomben für Kinder anfertigen, verzichten Sie auf ätherische Öle!

Wir haben hier 5 Ideen für Sie zusammengefasst:

1. Weihnachtliche Badekugeln selber machen

Weihnachtliche Badekugeln mit Orangen-Aroma sind ein tolles Geschenk. Bild: Evgeniya Pinchuk/Shutterstock

Zutaten:

  • 70 g Kokosöl
  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure
  • 100 g Speisestärke
  • 1 TL Aroma-Öl „Orange“ oder „Mandarine“
  • ½ TL gemahlene Nelken
  • Etwas gelbe und rote Lebensmittelfarbe

So geht’s:

  • Erhitzen Sie das Kokosöl, um es zu verflüssigen.
  • Mischen Sie Natron, Zitronensäure und Speisestärke in einer Schüssel.
  • Geben Sie das Öl hinzu und vermengen Sie alles gut.
  • Fügen Sie dann das Aroma-Öl, gemahlene Nelken und die Lebensmittelfarbe hinzu und verrühren Sie alles gründlich.
  • Pressen Sie die Masse in eine Form.
  • Lösen Sie die Form und lassen Sie die Kugeln über Nacht aushärten.

2. Lavendel-Badekugeln selber machen

Lavendel wirkt beruhigend - perfekt für ein Vollbad. Bild: kobeza/Shutterstock

Sie benötigen:

  • 70 g Olivenöl
  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure
  • 100 g Speisestärke
  • 20 Tropfen Aroma-Öl „Lavendel“
  • Etwas lila Lebensmittelfarbe (Alternativ: Rot und Blau gemischt)
  • 1 EL getrocknete Lavendelblüten

So stellen Sie die DIY-Badebomben her:

  • Vermengen Sie Natron, Zitronensäure und Speisestärke in einer Schüssel.
  • Geben Sie das Öl hinzu und mischen Sie alles gut.
  • Fügen Sie dann das ätherische Öl, die Lebensmittelfarbe sowie die getrockneten Lavendelblüten hinzu und verrühren Sie alles gut.
  • Pressen Sie die Masse in die Formen.
  • Entfernen Sie die Formen und lassen Sie die Badepralinen gründlich trocknen.

Lesen Sie auch: Schaumbad selber machen - 4 kreative Ideen

3. Duftende Kaffee-Zimt-Badebomben selber machen

Kaffee und Zimt sind wunderbare, winterliche Aromen für DIY-Badebomben. Bild: Irina Bort/Shutterstock

Zutaten:

  • 70 g Kakaobutter
  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure
  • 100 g Speisestärke
  • 10 Tropfen Aroma-Öl „Kaffee“
  • 10 Tropfen Aroma-Öl „Zimt“
  • Braune Lebensmittelfarbe

So gehen Sie vor:

  • Schmelzen Sie die Kakaobutter in einem Topf mit mittlerer Hitze.
  • Vermengen Sie in einer Schüssel Natron, Zitronensäure und Speisestärke.
  • Fügen Sie dann die flüssige Kakaobutter und die Aroma-Öle hinzu und verrühren Sie alles gründlich. Fügen Sie ein wenig braune Lebensmittelfarbe hinzu, um eine schöne Milchkaffee-Optik zu erhalten.
  • Pressen Sie die Masse in die Formen.
  • Nehmen Sie die Masse aus den Formen und lassen Sie alles über Nacht aushärten.

4. Glitzernde Honig-Vanille-Badekugeln selber machen

Selbstgemachte Badekugeln sind wunderbare Geschenke. Bild: Irina Bort/Shutterstock

Das benötigen Sie:

  • 70 g Kokosöl
  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure
  • 100 g Speisestärke
  • 1 TL Aroma-Öl „Vanille“
  • 1 TL Aroma-Öl „Honig“
  • 1 TL kosmetische Glitzerpigmente silber
  • 1 TL kosmetische Glitzerpigmente gold

So geht’s:

  • Erwärmen Sie das Kokosöl in einem Topf, bis es flüssig ist.
  • Mischen Sie in einer Schüssel Natron, Zitronensäure und Speisestärke.
  • Fügen Sie das flüssige Öl hinzu und vermengen Sie alles gut.
  • Teilen Sie die Masse auf zwei Schüsseln auf.
  • Geben Sie in die erste Schüssel das Vanille-Öl sowie die silbernen Glitzerpigmente und mischen Sie alles gut durch.
  • In die zweite Schüssel geben Sie das Honig-Aroma-Öl sowie die goldenen Glitzerpigmente. Vermengen Sie dies ebenso gründlich.
  • Nun können Sie die Massen in die Form pressen. Dabei können Sie die Vanille-Masse in die eine Hälfte und die Honig-Masse in die andere Hälfte geben und die beiden Teile anschließend zusammenpressen. Oder aber Sie schichten die beiden Sorten abwechselnd übereinander, sodass ein toller Marmorierungs-Effekt entsteht.
  • Lösen Sie die Badekugel aus der Form und lassen Sie alles gut durchtrocknen.

5. DIY-Badebomben für Kinder

Kleine, bunte Badekugeln sind perfekt für Kinder. Bild: MACVON/Shutterstock

Für Kinder darf es bunt sein! Daher kommen in diesem Rezept Farben und bunte Streusel zum Einsatz. Verwenden Sie dafür einfach herkömmliche Zuckerstreusel, die Sie in der Backabteilung finden.

Zutaten:

  • 70 g Babyöl
  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure (Lebensmittelqualität)
  • 100 g Speisestärke
  • Etwa 25 Tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl
  • Bunte Streusel nach Belieben

Zubereitung:

  • Geben Sie das Kokosöl in einen Topf und schmelzen Sie es bei mittlerer Hitze.
  • Fügen Sie Natron, Zitronensäure und Speisestärke hinzu und verrühren Sie alles gründlich.
  • Geben Sie die Lebensmittelfarbe und die Streusel zur Masse. Möchten Sie verschiedene Farben für eine Badebombe verwenden, teilen Sie die Masse auf verschiedene Schüsseln auf und färben Sie sie in bunten Farben ein.
  • Füllen Sie die Masse bis zum Rand in die Formen. Verschiedene Farben können Sie dabei schichten oder beispielsweise die zwei Hälften einer Kugel in unterschiedlichen Farben halten.
  • Pressen Sie die Hälften der Form aufeinander.
  • Lösen Sie vorsichtig die Form und lassen Sie die Badebombe über Nacht oder mehrere Stunden lang im Kühlschrank aushärten.

Übrigens: Es müssen nicht immer die klassischen Kugelformen sein. Sie können die Masse für die Badebomben auch in Plätzchen-Ausstecher pressen und so beispielsweise Badepralinen in Stern- oder Tannenbaumform erhalten. Besonders Kindern macht das viel Spaß!

Auch eine schöne Geschenkidee: Duftkerzen selber machen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: