Der Kasten an der Schwabstraße steht seit Dezember in einer Hofeinfahrt. Foto: Rehman

Die Firma Opitplan an der Schwabstraße hat einen Drucker-Automaten in einer Hofeinfahrt aufgestellt. Er erlaubt eine Abholung von ausgedruckten Dokumenten rund um die Uhr.

S-West - Die Berliner hegen eine innige Liebesbeziehung zu ihren „Spätis“, den Kioskläden. Dort findet sich alles, was besonders für die langen Nächte in der Hauptstadt nützlich ist. Beliebt ist es, in einem Späti ein sogenanntes Wegbier zu kaufen, um zwischen dem Büro und der Haustür den Feierabend einzuleiten oder zwischen der Haustür und dem Clubeingang „vorzuglühen“.

Das Späti-Konzept hat sich in seiner Berliner Form in Stuttgart bisher nicht etabliert. Aber dafür gibt es seit Dezember 2020 einen Stuttgarter „Späti-Automaten“. Ihm sind weder Bier noch Kaugummi zu entnehmen, und er findet sich im Stuttgarter Westen in einem Hofeingang der Betreiberfirma Optiplan an der Schwabstraße. Der graue Kasten spuckt Druckaufträge aus, die der Kunde im Internet über ein Formular von Optiplan aus tätigen kann. Auch die Bezahlung verläuft digital über PayPal. Die Kunden können die Dokumente dem Automaten mithilfe eines QR-Codes oder Pins zu jeder Uhrzeit immer entnehmen.

Automaten gibt es auch in Böblingen

Laut Optiplan ist der Druck-Späti der einzige Automat der Firma, der rund um die Uhr zur Verfügung steht. Solche Geräte gibt es auch in Böblingen und Karlsruhe. Dort ist das Ausdrucken aber nur zu bestimmten Zeiten möglich. Es handele sich bei dem 24-Stunden-Drucker um einen Pilotversuch, meint Dieter Wimmer von Optiplan. Sollte er sich bewähren, sei geplant, auch an den übrigen Standorten das Angebot 24 Stunden lang zur Verfügung zu stellen. Doch wer druckt seine Dokumente schon nachts aus?

Die Firma Optiplan meint, dass es einige sind. Es gehe um ein Angebot, das nicht von den Öffnungszeiten einer Druckerei abhängt. Das könnte etwa für Studenten und Studentinnen interessant sein, die auf den letzten Drücker noch an ihrer Masterarbeit feilen. „Unser Zielpublikum sind junge, digital-affine Kundinnen und Kunden“, meint Wimmer jedenfalls.

Gäbe es den Bedarf, würde Optiplan auch rund um die Uhr Aufträge ausdrucken und dafür das nötige Personal und die Nachtzuschläge für ihren Dienst bereitstellen, erklärt Wimmer. „Momentan können wir das locker zwischen 8 und 18 Uhr verarbeiten“, sagt er. Ein zum Beispiel nachts um 4 Uhr ausgedrucktes Dokument wäre allerdings auch teurer, fügt Wimmer hinzu. Erst einmal bleibt es beim Abholen von Gedrucktem rund um die Uhr an der Schwabstraße.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: