Helmut Schulte steigt als Berater beim VfB ein. Foto: dpa

Neuer Job für Helmut Schulte: Der ehemalige Fußballtrainer und Manager heuert beim VfB Stuttgart an. Und übernimmt dort eine eher ungewöhnliche Aufgabe.

Stuttgart - Der Mann ist schon ein bisschen herumgekommen in der Welt des Fußballs. Beim Hamburger SV, Dynamo Dresden, Schalke 04, St. Pauli, Fortuna Düsseldorf, Rapid Wien und zuletzt bei Union Berlin sammelte der 61-Jährige in verschiedenen Funktionen Erfahrung. Jetzt will er diese an den VfB Stuttgart weitergeben. Bis Jahresende wird der Norddeutsche dem VfB als Spezial-Scout für die aktuellen Leihspieler Orel Mangala (20/Hamburger SV), Marcin Kaminski (26/Fortuna Düsseldorf) und Roberto Massimo (17/Arminia Bielefeld) dienen. Schulte soll das Trio im Training und bei den Spielen beobachten und sich regelmäßig mit ihnen austauschen. „Wir möchten, dass sie im Tagesgeschäft optimal begleitet werden“, sagt VfB-Sportvorstand Michael Reschke, der Schulte seit langem kennt.

„Alle drei werden noch wichtig für uns“

Reschke hält große Stücke auf die Spieler und möchte sie nach dieser Saison wieder zum VfB holen. „Wir sind überzeugt davon, dass alle Drei für uns noch sehr wichtig werden.“ Bei Massimo ist die Leihe zwar auf zwei Jahre angelegt, aber bei schnellen Außenstürmern können „erfreuliche Entwicklungen überraschend schnell gehen“, so Reschke. Für die weiteren Leihspieler Ebenezer Ofori (New York), Ailton (SC Braga) und Anto Grgic (FC Sion) sieht der Stuttgarter Sportchef hingegen keine Zukunft auf dem Wasen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: