Weitere Kreise
 
 

Dinos auch in Ludwigsburg Saurier fallen in die Region ein

Sascha Schmierer, 30.01.2013 15:00 Uhr
Nach zwei Urzeit-Events in Stuttgart kündigt sich in Ludwigsburg bereits die dritte Echsen-Schau an. Sie heißt World of Dinosaurs.

Ludwigsburg - Gegen die Saurier-Flut, die in diesem Frühjahr auf die Region zurollt, nehmen sich die monströsen Filmechsen aus dem Leinwandspektakel „Jurassic Park“ wie ein beschaulicher Streichelzoo aus. Rund um Stuttgart buhlen in den nächsten Wochen gleich drei Urzeit-Ausstellungen um die Gunst des Publikums.

Im für seine Saurier-Schau berühmten Naturkundemuseum am Löwentor in Stuttgart begrüßt seit diesem Jahr das Erdaltertum mit bizarren, aber streng originalgetreu nachgebildeten Tierchen kleine und große Gäste. In der Schleyerhalle werden vom 21. bis zum 24. Februar fünf abendfüllende Shows mit Tyrannosaurus Rex und Co. zu sehen sein. Und als sei es mit den Urviechern noch nicht genug, kündigt sich zeitgleich auch in Ludwigsburg eine Ausstellung mit den vor etwa 65 Millionen Jahren auf rätselhafte Weise ausgestorbenen Giganten an.

In den Filmstudios in der Weststadt sollen ab kommenden Samstag mehr als 60 Dinosaurier-Modelle in voller Lebensgröße zu bestaunen sein. Zehn Lastwagen waren laut dem Projektkoordinator Andreas Hiermann nötig, um Triceratops, Stegosaurus und den 30 Meter langen Diplodocus nach Ludwigsburg zu karren. Unmittelbar neben Rockfabrik und Kaufland bevölkern sie nun den sonst weitgehend leer stehenden Drehort an der Grönerstraße. „Erklärtes Ziel der Schau ist, die verschiedenen Lebensformen und Dimensionen dieser Spezis nicht klischeehaft oder mit reißerischen Effekten, sondern so wirklichkeitsgetreu wie möglich darzustellen“, betont der Österreicher.

Laut Hiermann ist die von Paläontologen aus Hannover wissenschaftlich begleitete Schau inhaltlich auf dem neuesten Stand der Forschung. Diverse Informationstafeln neben den auf Holzhackschnitzeln stehenden Modellen sollen den Bildungseffekt der Ausstellung in den Fokus stellen.

„Die Faszination der Riesenechsen ist ungebrochen“

Seit 1995 ist die „World of Dinosaurs“ mit ihren aus Polyester hergestellten Modellen quer durch Europa unterwegs, momentan hat das Unternehmen vier Parallel-Auftritte in Zagreb, Bastia, der Toskana und eben in Ludwigsburg. Um so verwunderlicher ist, dass die Schau laut Hiermann noch nie in der Region Stuttgart zu sehen war. Als Veranstalter fungiert die Erfurter Agentur von Antje Winter. Sorgen, dass sich das Interesse des Publikums mit Blick auf die derzeitige Saurier-Schwemme in Grenzen hält, hat sie nicht. „Die Faszination der Riesenechsen ist ungebrochen“, sagt sie über den Wissensdurst vor allem der jüngeren Besucher: „Es kommen Kinder, die kennen zwei Drittel der ausgestellten Exemplare mit Namen.“

Weshalb sich Antje Winter für die Filmstudios und nicht für die auf eine bessere Auslastung hoffende Arena entschieden hat, ist schnell erklärt: Die einstige PR-Chefin eines Radiosenders hat schon die After-Show-Party zum Pop-Event „The Dome“ im Werkzentrum in Ludwigsburg organisiert – und kannte den Ort. „Dass es die Arena gibt, wusste ich gar nicht“, räumt sie ein. Durch den Spielbetrieb der Basketballer wäre dort aus ihrer Sicht auch kaum eine vierwöchige Aufbauzeit möglich gewesen – auch wenn die Arena trotz einer mehrwöchigen Ägypten-Schau im Sommer auch 2013 bisher nur 81 Belegungstage vermelden kann. Außerdem wäre es laut Winter schwierig, den Bummel durch die Saurier-Ausstellung an einem anderen Ausstellungsort zum, wie sie sagt, Schnäppchenpreis anzubieten. Für Schüler kostet der Eintritt vier Euro, Erwachsene werden mit sechs Euro zur Kasse gebeten. In Rüsselsheim und Erfurt hatte Winter zuletzt zehn Euro pro Nase verlangt – in Thüringen kamen in fast sieben Wochen immerhin 22.000 Besucher.

Geöffnet ist die World of Dinosaurs an den Wochenenden 2./3. Februar, 23./24. Februar und 2./3. März, in den Faschingsferien von 9. bis 17. Februar sind die ­Giganten jeweils 9 bis 18 Uhr zu sehen.

 
 
Kommentare (0)
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.