Foto: Frank Kleinbach

Kurator Nicolaus Schafhausen war Gast unserer Gesprächsreihe in der Galerie Klaus Gerrit Fries.

Stuttgart - Es war sein erster offizieller Auftritt in Stuttgart seit zwölf Jahren. Nicolaus Schafhausen, von 1995 bis 1998 künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Stuttgart, als zweimaliger Kommissar für den deutschen Pavillon der Biennale Venedig international bekannt, war am Dienstag Gast bei "Über Kunst".

Im Internet-Forum Facebook hat Nicolaus Schafhausen derzeit 1911 sogenannte Freunde, die sich über die gesamte Welt verteilen. Aber auch seine Fangemeinde in Stuttgart kann sich sehen lassen: Mehr als 100 Neugierige, darunter auffallend viele junge Künstlerinnen und Künstler, Galeristinnen und Galeristen sowie Leiterinnen und Leiter von Museen und Kunstvereinen, sind gekommen, um den höchst aktiven Kunstvermittler zu erleben.

Kein Wunder: Mit seinem "Umbauraum" war es Schafhausen als Nachfolger von Ute Meta Bauer als künstlerischer Leiter des Künstlerhauses zwischen 1995 und 1998 gelungen, das Künstlerhaus Stuttgart in der Stadt neu zu verorten und zu vernetzen. Von Künstlern geschaffene Möbelstücke, eine Bibliothek und offen zugängliche Computer machten den zweiten Stock des Gebäudes zum öffentlichen Wohnzimmer.

Auch das Zusammentreffen in der Galerie Gerrit Friese bekommt familiäre Züge, zum Beispiel wenn Nicolaus Schafhausen ehemalige Wegbegleiter wie Rainer Ganahl, heute Professor an der Stuttgarter Kunstakademie, und Ulrike Groos, neue Direktorin des Stuttgarter Kunstmuseums, direkt anspricht und mit einbezieht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: