Promi-Jagd Der Paparazzo und das Mädchen

Von Daniel Gräfe 

Hans Paul ist Jäger. Mit der Kamera schießt er Stars ab. Auch Lena Meyer-Landrut gehört nun dazu.

Stuttgart - Am Morgen, nachdem Lena Meyer-Landrut das Finale von „Unser Star für Oslo“ gewinnt, steigt Hans Paul aus einem Kastenwagen, der sein Zuhause ist, in einen geliehenen Mercedes-Cabrio und fährt nach Hannover. Die erste Station hat er gegoogelt - eine Schule in einem ehemaligen Arbeiterviertel. Die Auskunft der Schüler ist gut, er nähert sich. Der zweite Postbote liefert ihm das Ziel: Ob er dem Herrn Lenas Hausnummer vorsingen solle? Beide lachen. Kurz darauf steht Paul vor Lenas zweistöckigem Elternhaus und befragt einen Nachbarn. „Denunziant“, schimpft dieser. „Lassen Sie das Mädchen in Frieden.“ Paul erwidert: Sie ist volljährig, wir haben Meinungsfreiheit und ich eine Aufgabe.

Hans Paul will Bilder, die kein anderer hat. Er ist ein 55-jähriger Paparazzo und Lena der neue Super-Star. Er will den Schuss.

Lena will ihr Privatleben, Hans Paul die Bilder

Der Unbekannte in Lenas Leben hat eine lange Perücke über das schlohweiße Haar gezogen und fährt die Straße ab. Er fotografiert das Haus und das „Lena für Oslo“-Plakat an der Garage. Aber vor allem wartet er. Vergangene Woche hat er  in einer Klinik gewartet, dass Roland Kaiser nach seiner Lungentransplantation im Bademantel die Cafeteria betritt. Danach harrte er am Rhein so lange aus, bis ihm Margot Käßmann mit Hund über den Weg lief. Und jetzt wartet er seit vier Tagen auf ein 18-jähriges Mädchen, das Deutschland verzaubert, weil sie talentiert, jung, natürlich, charmant, sehr eigen und schlagfertig ist. Bei Fragen nach ihrem Freund zum Beispiel: „Achtmal zwangsverheiratet“, antwortet sie. Die meisten respektieren, dass Lena ihr Privatleben behütet. Doch einige wollen mehr. Für sie ist Hans Paul da.

Er hat die Perücke abgenommen und eine Schiebermütze aufgezogen. Er ist nervös, er schnauft in das Handy, man hört seine schnellen Schritte auf dem Asphalt. „Stefan Raab hat Lena exklusiv unter seinen Fittichen, der hat sie bestimmt geimpft. Da brauche ich nicht hingehen und fragen: Lena, darf ich ein Foto machen? Ich habe es einfach satt, die Promis zu fragen. Die sagen fast alle Nein. Von dem Nein kann ich nicht leben.“

Lesen Sie jetzt