In Deutschland dürfen Wohnmobil-Fahrer für eine Nacht öffentliche Parkplätze nutzen. Besondere

In Deutschland dürfen Wohnmobil-

Fahrer für eine Nacht öffentliche Parkplätze nutzen. Besondere Stellplätze sind mit dem Verkehrszeichen für Parkplatz und dem Zusatzzeichen "Nur für Wohnmobile" gekennzeichnet.

Stellplätze unterscheiden sich in ihrer Qualität. Generell wird unterschieden zwischen einfacher, mittlerer und gehobener Ausstattung. Transitstellplätze sind einfache Parkplätze ohne irgendeine Ausstattung. Auf Wochenendstellplätzen ist ein Strom- und Wasseranschluss sowie eine Abwasserentsorgung vorhanden. Diese Grundausstattung kann durch Infotafeln, Grillplätze, Picknickbänke und öffentliche Toiletten ergänzt werden. Sobald zusätzlich auch noch Duschen oder Waschgelegenheiten angeboten werden, spricht man von einem Komfort-Stellplatz oder einem Reisemobilhafen.

Der ADAC und die Zeitschrift "Promobil" bringen Stellplatzverzeichnisse heraus. Während der ADAC aber kleinere Standorte für drei oder vier Fahrzeuge nicht aufzählt,

hat "Promobil" den Anspruch auf eine vollständige Erfassung. Ein neuer Premiumband für Deutschland erscheint Anfang April

(Preis 24,95 Euro), erhältlich beim Motor Presse Verlag, Telefon 01 80 / 5 35 40 50 23 13 (14 Ct./aus dem Festnetz). Der ADAC-Stellplatzführer für Deutschland und Europa ist im Buchhandel erhältlich (Preis 19,95 Euro). www.promobil.de

Die Broschüre "Genießerrouten" gibt es kostenlos beim Oberschwaben Tourismus in Bad Schussenried, Telefon 0 75 83 / 33 10 60.

Das Faltblatt "Wohnmobil-Tour" verschickt die Touristikgemeinschaft Liebliches Taubertal in Tauberbischofsheim, Telefon 0 93 41 / 82 - 58 06. (gk)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: