Anzeige

Handel&Gewerbe

Wie hält eine Matratze länger?

Die Matratze ist alt und durchgelegen - eine Neue muss her? Wie man deren Leben verlängern kann.

Wie hält eine Matratze länger?

Gut schlafen auf einer guten Matraze. Foto: dpa-tmn/Christin Klose

Rund acht Millionen Matratzen werden laut dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) jährlich entsorgt, 95 Prozent davon werden verbrannt und fünf Prozent recycelt. Beim Wegschmeißen gehen also wertvolle Ressourcen verloren. 

Pflegt man die Matratze gut, hält sie länger – und muss nicht so schnell durch eine neue ersetzt werden. Sechs Pflege-Tipps, die man einfach umsetzen kann:

– Regelmäßig wenden: Drehen und wenden Sie Ihre Matratze mindestens alle drei Monate, um den Liegekomfort möglichst lange zu erhalten.

– Verfärbungen entfernen: Je nach Modell können Sie den Matratzenbezug waschen und so unschöne Verfärbungen und Flecken loswerden. Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) empfiehlt, das Textil vor dem Aufhängen im feuchten Zustand einmal kräftig auseinanderzuziehen, damit es seine ursprüngliche Größe beibehält.

– Saugen: Den Bezug kann man auch regelmäßig beim Wechsel des Spannbettlakens mit dem Staubsauger reinigen. 

– Eine Matratzenauflage nutzen: Sie wird mithilfe von Eckgummis zwischen Matratze und Bettlaken gespannt und schützt die Matratze und den Bezug. Es gibt auch wasserdichte oder wasserabweisende Auflagen, die sich etwa für Säuglinge und Kleinkinder oder Menschen mit Inkontinenz eignen.

– Matratzenschoner oder Topper verwenden: Matratzenschoner liegen zwischen Lattenrost und Matratze. Sie sollen verhindern, dass die Matratze verrutscht und Abriebstellen bekommt. Topper sind werden auf die eigentliche Matratze gelegt. Ein Topper soll dem IKW zufolge nicht nur für eine Druckentlastung beim Schlafen sorgen, sondern auch die Matratze schonen.

– Richtig lüften:
 Ein Raumklima mit niedriger Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 17 und 19 Grad beugt laut dem IKW Schimmel vor.

Um möglichst lange gut auf ihr zu schlafen, sollten Sie eine neue Matratze außerdem testen. So vermeiden Sie Retouren. dpa/tmn

So wichtig ist erholsamer Schlaf

Die Bedeutung von nächtlichen Ruhezeiten

Schlaf spielt eine entscheidende Rolle für unsere körperliche und geistige Gesundheit, da er Regeneration, Erholung und Stärkung des Immunsystems ermöglicht. 

In unserer stressigen und immer hektischer werdenden Welt ist es oft schwer, ausreichend Schlaf zu bekommen. Viele Menschen leiden unter Schlafstörungen oder Schlafmangel, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Der Tag des Schlafes, der am 21. Juni angesetzt ist soll ermutigen, bewusster mit dem Schlaf umzugehen. 

Expertinnen und Experten empfehlen dringend, regelmäßige Schlafenszeiten einzuhalten, eine möglichst angenehme Umgebung zu schaffen und den Stress vor dem Zubettgehen zu reduzieren.

Auch eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung können zu einem besseren Schlaf beitragen. Es ist wichtig, den eigenen Schlafbedürfnissen Aufmerksamkeit zu schenken und sich bewusst Zeit für Erholung und Regeneration zu nehmen. Indem wir uns bewusst mit unserem Schlafverhalten auseinandersetzen und gesunde Schlafgewohnheiten pflegen, können wir langfristig unser Wohlbefinden steigern und die Leistungsfähigkeit erhöhen. red