Anzeige

Fachgeschäfte

Bestattungsinstitut Hofmeister in Baden-Württemberg: Ein Dienstleister mit geprüfter Qualität

Vater und Sohn legen viel Wert auf geprüfte Qualität und waren deswegen landesweit das erste Bestattungsunternehmen, das mit dem Siegel „Bestatter vom Handwerk geprüft“ des Bundesverband Deutscher Bestatter ausgezeichnet wurde.

Bestattungsinstitut Hofmeister in Baden-Württemberg: Ein Dienstleister mit geprüfter Qualität

Der Bestattermeister Frank Schneider (links) und sein Vater Klaus-Ulrich Schneider. Fotos: Michael Käfer

Der Tod eines Angehörigen oder eines guten Freundes ist für die Hinterbliebenen ein großer Schock. Zur Trauer kommt die Unsicherheit hinzu, was in der Ausnahmesituation zu tun ist, denn statistisch muss man seltener als alle fünfzehn Jahre den Verlust eines nahen Angehörigen bewältigen. Vertrauenswürdige Unterstützung in einer solchen Extremsituation besonders wertvoll, denn Bestatter ist nicht gleich Bestatter. Neben erfahrenen Fachbetrieben, die mit den örtlichen Verhältnissen bestens vertraut sind, gibt es auch unpersönliche Internetanbieter, die mitunter gar auf Provisionsbasis arbeiten.

Frank Schneider, der zusammen mit seinem Vater Klaus-Ulrich Schneider das Fellbacher Bestattungsinstitut Hofmeister führt, hat die Fortbildung zum Bestattermeister bereits im Dezember 2007 erfolgreich abgeschlossen. Der 42-Jährige bildet in dem 1950 von Paul und Emma Hofmeister gegründeten Familienbetrieb bereits die dritte Generation. Vater und Sohn legen viel Wert auf geprüfte Qualität und waren deswegen landesweit das erste Bestattungsunternehmen, das mit dem Siegel „Bestatter vom Handwerk geprüft“ des Bundesverband Deutscher Bestatter ausgezeichnet wurde. Diese Zertifizierung wird selbstverständlich regelmäßig wiederholt.

Damit bietet das Bestattungsinstitut Hofmeister die Gewähr für eine würdige Bestattung, die ebenso zuverlässig wie umfassend organisiert wird. Klaus-Ulrich und Frank Schneider sowie alle ihre langjährig erfahrenen Mitarbeiter verstehen sich als verständnisvolle Partner an der Seite der Hinterbliebenen. Sie können ein Leistungsangebot vorweisen, das in seinem Gesamtumfang kaum ein anderer Bestatter in der näheren Umgebung bietet.

Es umfasst zunächst die rund um die Uhr mögliche Abholung des Verstorbenen sowie dessen hygienische Versorgung. Gerne organisieren die Mitarbeiter des Bestattungsinstituts Hofmeister die komplette Beisetzung von der Beratung über die Bestattungsart und Vorschläge für die Trauermusik bis hin zur Trauerfloristik und der Gestaltung der Traueranzeige. Für die Trauerfeier steht neben kommunalen Aussegnungshallen das „Haus der Begegnung“ in Waiblingen zur Verfügung. Als erste private Feierhalle des Rems-Murr-Kreises bietet sie unabhängig von einer Konfession viele Möglichkeiten, den Abschied ganz nach persönlichen Vorstellungen zu gestalten.

Wenn eine Aufbahrung am offenen Sarg gewünscht wird, die Beisetzung erst längere Zeit nach dem Tod erfolgt oder der Verstorbene ins Ausland überführt werden soll, dann ist eine Kurzzeitkonservierung des Verstorbenen sinnvoll. Beim Bestattungsinstitut Hofmeister ist darauf die Bestattungsfachkraft und geprüfte Thanatopraktikerin Stephanie Rudorf spezialisiert.

Selbstverständlich entlasten die Mitarbeiter des Bestattungsinstituts Hofmeister die Hinterbliebenen auch von der notwendigen aber lästigen Bürokratie. Zum Angebot gehört neben dem Formalitätenservice auch ein Online-Schutzpaket. Mit diesem Service können Angehörige den digitalen Nachlass eines Verstorbenen einfach und sicher regeln. Bestehende Online-Verträge können bearbeitet und entweder aufgelöst oder übernommen werden. Laufende Kosten werden gegebenenfalls vermieden und vorhandene Guthaben können ausbezahlt werden.

Ein Blick ins Internet unter www.bestattungen-hofmeister.de gibt neben weiteren Informationen dazu sowie nützliche Hinweise für das Vorgehen in einem Trauerfall. kae

INFO

Das Bestattungsinstitut Hofmeister gehört der Landesinnung Bestattungsgewerbe Baden-Württemberg an. Zusätzlich zum Stammhaus in der Fellbacher Schwabstraße 6 (Telefon 0711 / 58 24 68) ist es über drei Niederlassungen erreichbar: In Fellbach in der August-Brändle-Straße 42 (07 11/ 34 24 39 33), in Stetten (07151/ 20 84 20) und im Waiblinger „Haus der Begegnung“ (07151/ 9 56 50 50) in der Anton-Schmidt-Straße 21 mit der kreisweit ersten privaten Aussegnungshalle. kae