Anzeige

Thermalbäder: Ab ins Wasser: Dem Alltag davonschwimmen

Thermalbäder: Ab ins Wasser: Dem Alltag davonschwimmen

Der Naturschatz Heilwasser wird im Mineralbad Leuze, im Sole Bad Cannstatt und im Mineralbad Berg vielfältig genutzt: in Schwimmbädern, Therapieeinrichtungen und öffentlichen Trinkbrunnen.

Brigitte Bonder

Das Leuze. Fotos: Stuttgarter Bäder

Brigitte Bonder

In Bad Cannstatt sprudelt es. Rund 44 Millionen Liter Mineralwasser kommen täglich aus den 19 Quellen, wovon 13 staatlich anerkannte Heilquellen sind. Ein größeres Mineralvorkommen gibt es in Europa nur in Budapest. Genutzt wird der Naturschatz in vielfältiger Weise im Mineralbad Leuze, im SoleBad Cannstatt und im Mineralbad Berg: in Schwimmbecken, Therapie-Einrichtungen und öffentlichen Trinkbrunnen. 

Das Leuze verspricht mit neun Schwimm- und Badebecken und 1800 Quadratmetern Wasserfläche im Hallen- und Freibad Badespaß vom Feinsten. Gleich drei Quellen speisen die Becken der Therme, zwei davon sind mit dem Prädikat staatlich anerkannte Heilquelle ausgezeichnet. Schwimmer kommen im 20-Grad-Becken mit chlorfreiem, naturbelassenem Heilwasser ebenso auf ihre Kosten wie Ruhesuchende im 36 Grad warmen Sprudelbecken. Für Entspannung sorgen auch Massagedüsen, Wasserfälle und Sprudelliegen. Saunaliebhaber finden auf 3300 Quadratmetern Wellness mit unterschiedlich temperierten Dampf- und Saunaräumen die passende Schwitzstube. 

Gleich fünf unterschiedliche Heilquellen speisen das SoleBad Cannstatt. Besucher können hier im chlorfreien Heilwasser schwimmen und das angenehme Prickeln der Kohlensäure auf der Haut genießen. Die persönliche Erholungsreise führt durch Innen- und Außenbecken mit wohlig warmer Thermalsole zu gemütlichen Sitz- und Liegebecken. Die Saunalandschaft verteilt sich auf 1200 Quadratmeter, hier laden vier unterschiedlich temperierte Räume und ein russisch-römisches Dampfbad zum Relaxen ein. Im Mineralbad Berg, der Therme mit Fünfzigerjahre-Charme, fließen täglich fünf Millionen Liter Mineralwasser aus sechs Quellen durch die Becken im Innen- und Außenbereich. Die hohe Menge macht weder eine Chlorierung noch eine Umwälzung oder Wasseraufbereitung notwendig. Im Sommer lädt die Parklandschaft samt Liegewiese und das Außenbecken mit See-Charakter zum Kurzurlaub vor der Haustür ein, bei jedem Wetter kann in der geschlechtergetrennten Sauna geschwitzt werden.

stuttgarterbaeder.de

Das SoleBad Cannstatt.
Das SoleBad Cannstatt.

Einen Tagesausflug lohnt die Panoramatherme Beuren. Überragt von der Burgruine Hohenneuffen liegt das Bad malerisch am Fuße der Schwäbischen Alb. Längst erloschene Vulkane haben hier einen besonderen Schatz zurückgelassen, denn aus dem Karstgestein aus bis zu 755 Meter Tiefe strömt heißes Mineralwasser in die Innen- und Außenbecken. Insgesamt sieben werden ständig mit warmem quellfrischem Thermalwasser versorgt, ein Kaltwasserbecken mit 24 Grad im Außenbereich verspricht Abkühlung. Die Thermengrotte ist einer Höhlenlandschaft der Schwäbischen Alb nachempfunden und bietet mit Nebelhöhle, Sonnenwiese, Duscherlebnisgrotte sowie Salz- und Wärmestollen vielfältige Möglichkeiten, die Seele baumeln zu lassen. Der große Freibereich bietet neben umfangreichen Liegemöglichkeiten mit direktem Blick auf die Burg Hohenneuffen auch Kneippmöglichkeiten und einen Barfußpfad.

panorama-therme.de

Abstand vom Alltag verheißen auch die AlbTermen Bad Urach. Hier finden Besucher Ruhe und tauchen in den Charme des Kur- und Heilbades der frühen Siebzigerjahre ein. Sechs Innen- und Außenbecken laden mit 32 bis 38 Grad warmem Wasser zum Baden ein, das Mineralwasser stammt aus zwei natürlichen Quellen, die in 770 Metern Tiefe liegen. In der 3000 Quadratmeter großen Saunawelt kommen Besucher auf angenehme Art ins Schwitzen und können den Blick immer wieder über dicht bewaldete Berghänge und zur Burgruine Hohenurach schweifen lassen.

albtherme.de

Mit ihrer Thermalwasserlandschaft sorgt die Mineraltherme Böblingen zu jeder Jahreszeit für Wohlfühlmomente. Die Quelle sprudelt aus 775 Meter Tiefe ans Tageslicht und wirkt wohltuend in warmen Becken mit Sprudelliegen und Massagedüsen. Kaltwassertauchbecken und Kneipp-Anlage bringen Erfrischung. Neben der Classic-Sauna lädt der Saunagarten mit Pool, Meer-Klima-Sauna und Erlebnis-Dampfbad zum Relaxen ein. Dazu gibt es Events wie Kerzenscheinbaden oder Akustik am Kaminfeuer.

mineraltherme-boeblingen.de

Einen Hauch von Orient versprüht das Palais Thermal in Bad Wildbad, das dank seiner Architektur schon bei der Eröffnung 1847 für Begeisterung sorgte. Der historische Badebereich ist bis Oktober 2024 wegen Sanierung geschlossen, die Saunalandschaft, das Blaue Bad und das Bistro in der Maurischen Halle sind in Betrieb.

palais-thermal.de

Weitere Themen: