Das Kleinflugzeug schlitterte über die Landebahn und kam schließlich zum Stehen. Foto: dpa/Uncredited

Wegen technischer Probleme am Fahrwerk hat ein Kleinflugzeug im Südosten Australiens auf seinem Rumpf notlanden müssen. Die Insassen blieben unverletzt.

Ein Kleinflugzeug im Südosten Australiens hat wegen technischer Probleme am Fahrwerk am Montag auf seinem Rumpf notlanden müssen. In einem Video des Senders ABC war am Montag zu sehen, wie das Flugzeug über die Landebahn des Flughafens Newcastle schlitterte und schließlich zum Stehen kam. Der 53-jährige Pilot habe die Bauchlandung „wie aus dem Lehrbuch“ gemeistert, hieß es unter Berufung auf die Polizei des Bundesstaates New South Wales. Der Pilot und ein Ehepaar an Bord der Maschine blieben demnach unverletzt.

Das Leichtflugzeug war nach Angaben der Nachrichtenagentur AAP am Montagmorgen vom Flughafen Newcastle, etwa 125 Kilometer nordöstlich von Sydney, gestartet. Kurz darauf habe der Pilot bemerkt, dass das Fahrwerk sich nicht mehr ausfahren ließ. Der 53-Jährige habe das Flugzeug vor der Landung mehrere Stunden lang über dem Flughafen kreisen lassen, um Treibstoff zu verbrauchen und damit einer Explosion vorzubeugen. Die Ursache für den Fahrwerksausfall war demnach zunächst unklar. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB habe eine Untersuchung eingeleitet, hieß es.