Eine Routinekontrolle in Berglen ist am Mittwoch eskaliert. Foto: dpa

Eigentlich will die Polizei in Berglen Autos kontrollieren. Dann taucht ein Betrunkener auf – die Situation schaukelt sich hoch und eskaliert. Selbst im Krankenhaus teilt der 34-Jährige noch aus.

Berglen - Eigentlich hatte die Polizei am Mittwochabend im Berglener Ortsteil Steinach (Rems-Murr-Kreis) eine allgemeine Fahrzeugkontrolle durchführen wollen. Laut dem Polizeibericht tauchte an der Kontrollstelle in der Daimlerstraße jedoch ein 34-jähriger Betrunkener auf, der die Beamten bei ihrer Arbeit gestört habe. „Er lief ständig direkt vor den Kollegen herum, sie konnten sich nicht mit den Betroffenen der Kontrolle unterhalten“, sagt ein Polizeisprecher. Einem Platzverweis kam der Mann nicht nach, sondern er fing laut dem Sprecher an, die Polizisten „aufs Übelste“ zu beleidigen. Als die Ordnungshüter ihn zum Streifenwagen führen wollten, soll er begonnen haben, sich massiv zu wehren.

Zwei Polizisten und der Betrunkene werden verletzt

Bei der Auseinandersetzung wurden laut der Polizei zwei Beamte und der 34-Jährige leicht verletzt. Um die Blessuren behandeln zu lassen, kam er in ein Krankenhaus – auch dort beruhigte er sich nicht, sondern versuchte, das Personal zu treten. Da zudem der Verdacht bestand, dass der Mann auch illegale Drogen konsumiert hatte, kam er in Gewahrsam. Wie sich später herausstellte, war der 34-Jährige bereits vom Securitydienst eines nahen Festes herausgeworfen worden. Er muss jetzt mit mehreren Anzeigen rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: