Die Bahn prallte mit dem Mann zusammen. (Symbolbild) Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Am Mittwochabend steigt ein betrunkener Mann in Weil der Stadt in den Gleisbereich. Der Fahrer einer herannahenden S-Bahn kann nicht mehr rechtzeitig bremsen. Das Fahrzeug erfasst den Mann an der Schulter.

Weil der Stadt - Bei einem S-Bahn-Unfall hatte ein Betrunkener am Mittwochabend gegen 20 Uhr offenbar noch Glück im Unglück. Der 49-Jährige stieg in Weil der Stadt auf Höhe des Schießrainweges aus unbekannten Gründen in den Gleisbereich. Der Fahrer einer Richtung Renningen (Landkreises Böblingen) fahrenden Bahn leitet sofort eine Schnellbremsung ein, dennoch touchierte der Zug den Mann an der Schulter. Das teilt die Polizei mit.

Der Mann erlitt durch den Zusammenprall eine Fraktur der Schulter, leichte Verletzungen am Kopf sowie diverse Schürfwunden. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2,1 Promille. Daher geht die Polizei derzeit von einem alkoholbedingten Unfall aus.

Mann droht Strafanzeige

Die Passagiere blieben trotz der Schnellbremsung unverletzt. Das Gleis war während der Rettungsmaßnahmen gesperrt, weshalb es zu einigen Verzögerungen kam.

Auf den 49-Jährige kommt nun wahrscheinlich eine Strafanzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr zu.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: