Ein ICE rollt bei 160km/H über einige Steine. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Weil bislang unbekannte Täter auf ein Gleis zwischen Mannheim und Stuttgart Steine gelegt haben, rast ein ICE mit 160 Stundenkilometern darüber hinweg. Größere Folgen blieben aus.

Stuttgart - Unbekannte haben am vergangenen Freitagabend auf einer Länge von etwa fünf Metern mehrere Schottersteine auf den Gleiskörper der Schnellfahrstrecke Mannheim - Stuttgart gelegt.

Ein ICE mit Laufweg Stuttgart Köln überfuhr das Hindernis gegen 20:00 Uhr unmittelbar vor dem Ostportal des Marksteintunnels bei Vaihingen/Enz mit einer Geschwindigkeit von etwa 160 Stundenkilometern. Eine Schnellbremsung leitete der Triebfahrzeugführer nicht ein.

Sofort initiierte Fahndungsmaßnahmen von Bundes- und Landespolizei verliefen negativ. Schäden am Zug waren bis Sonntagmittag nicht bekannt. Die Bundespolizei Stuttgart ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet um Zeugenhinweise an Tel. 0711/87035-0, oder an die kostenlose Bundespolizeihotline, Tel. 0800/6 888 000.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: