Was geschah am Samstag auf der A81? (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Nach dem verbotenen Autorennen am vergangenen Samstag auf der A81 bei Ludwigsburg müssen sich fünf Personen verantworten. Bereits zuvor mussten vier der Beteiligten ihre Führerscheine abgeben.

Stuttgart - Wegen eines verbotenen Autorennens haben sich vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 21 und 29 Jahren zu verantworten, die am Samstagabend gegen 22.50 Uhr auf der A81 Heilbronn-Stuttgart unterwegs waren.

Zwischen den Anschlussstellen Ilsfeld und Ludwigsburg-Nord fuhren sie Zeugen zufolge mit vier Ford Mustang und einem Dodge in wechselnder Besetzung zu dritt nebeneinander. Nach Polizeiangaben sollen sie dabei zunächst in drei Fällen ihre Fahrzeuge auf etwa 100 km/h abgebremst haben, um anschließend auf der auf 120 km/h begrenzten Strecke auf deutlich über 200 km/h zu beschleunigen.

Im Anschluss fuhren sie an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord von der A81 ab und wurden nach einem Zeugenhinweis auf dem Parkplatz des dortigen Einkaufszentrums von Streifenbesatzungen des Polizeireviers Ludwigsburg und der Verkehrspolizeiinspektion überprüft. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde bei vier der fünf Fahrer der Führerschein an Ort und Stelle beschlagnahmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: