Am frühen Sonntagmorgen kam es in der S-Bahn nach Stuttgart zu einer Prügelei. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Ein Mann soll in einer S-Bahn zwischen Böblingen und Stuttgart mehrere Frauen belästigt haben. Daraufhin mischen sich weitere Fahrgäste ein. Es kommt zu einer Schlägerei mit mehreren Personen.

Stuttgart - Bei einer Schlägerei in einer S-Bahn zwischen Böblingen und Stuttgart-Vaihingen sind mehrere Menschen verletzt worden. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte ein 20-Jähriger gegen 4.30 Uhr am Sonntagmorgen mehrere Frauen in der Bahn belästigt. Daraufhin griffen ihn ein 35-Jähriger und ein bislang unbekannter Mann unvermittelt mit den Fäusten an, wie die Beamten am Montag weiter mitteilten.

Um sich zu wehren, soll der 20-Jährige daraufhin ein Messer aus der Tasche geholt haben. Er habe dieses aber nicht eingesetzt. Sein 19-jähriger Bekannter eilte ihm zu Hilfe, woraufhin es zu Schlägen zwischen dem 19-Jährigen und dem 35-jährigen Kontrahenten gekommen sein soll.

Verdacht der gefährlichen Körperverletzung

Bei dem Versuch, die Männer zu trennen, wurden drei unbeteiligte Zeugen von den Faustschlägen getroffen. Alarmierte Kräfte der Landespolizei trafen die Beteiligten am Bahnhof in Stuttgart-Vaihingen an. Während der 19-Jährige eine Platzwunde im Gesicht erlitt, wurde sein Bekannter an der Lippe verletzt.

Der 35-Jährige blieb offenbar unverletzt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen. Alle drei Beteiligte waren alkoholisiert und müssen nun mit einem Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: