Frank Jehle (links) und Gerhard Trautwein verstehen nicht, warum die Stadt sie nicht über die neuen Pläne für das Zwiebelfest informiert hat. Foto: Michael Steinert

Die Zwiebelfestwirte stellen ihr Programm für die Hocketse vom 3. bis zum 13. August auf dem Marktplatz vor. Aber es geht noch um mehr als das.

Esslingen - Das war die größte menschliche Enttäuschung meines Lebens.“ Das Zwiebelfest-Urgestein Gerhard Trautwein, dessen Vater Rolf vor 32 Jahren die Esslinger Traditionshocketse mit initiiert hat, macht aus seinem Frust über den Esslinger Oberbürgermeister Jürgen Zieger keinen Hehl. Jahrelang hätten die Festwirte Zieger „auf geradezu freundschaftlicher Basis“ geholfen, etwa indem sie anfangs sogar kostenlos das Essen der Bürgerstiftung ausgerichtet hätten. Dass Zieger und der Chef der Esslinger Stadtmarketing Gesellschaft (EST), Michael Metzler, nun hinter dem Rücken der Festwirte die Übernahme des Sommerfests durch die Stadt vorbereitet habe, sei, so Trautwein, „ganz einfach ein Unding“.

Auch Frank Jehle, der Pächter des Palmschen Baus und zusammen mit Trautwein der Geschäftsführer der Zwiebelfest-Gesellschaft, findet die Vorgehensweise der Stadt „fragwürdig“. Schlicht falsch sei die Behauptung, die Zwiebelfest-Gesellschaft sei nicht transparent und offen. „Wir reden mit jedem Wirt, der mit uns reden will“, betont Frank Jehle. Auch sei das Zwiebelfest in den vergangenen Jahrzehnten immer offen für Veränderungen gewesen.

Trautwein prognostiziert eine Qualitätsverschlechterung

„Warum ist die EST nicht einfach Mitgesellschafter geworden?“ fragt sich Frank Jehle. „Dann hätten wir gemeinsam das Konzept des Zwiebelfests weiterentwickeln und eine tragfähige Lösung für die Zukunft finden können.“

Klar ist für Gerhard Trautwein, dass das nun von Michael Metzler angedachte Konzept – die Lauben sollen in der Mitte des Marktplatzes konzentriert werden – zu einer dramatischen Qualitätsverschlechterung des Angebots führen müsse: „Bei uns werden alle Speisen frisch zubereitet. Das wird dann nicht mehr möglich sein.“ Werde dieses Konzept tatsächlich umgesetzt, werde er sich „mit Sicherheit“ nicht mehr an dem Sommerfest beteiligen.

Ganz unabhängig von den Turbulenzen rund um die Zukunft der Traditionsveranstaltung: Auch in diesem Jahr wird es auf dem Esslinger Marktplatz wieder ein Zwiebelfest geben. Die Genehmigung der Stadt liegt der Zwiebelfest Gesellschaft seit einigen Wochen vor. Am Mittwoch haben die beteiligten sieben Wirte das Programm für Esslingens größte Hocketse vorgestellt.

Am 3. August geht es los

Der Beginn ist am Freitag, 3. August. Traditionell wird dabei eine mehr oder minder bekannte Persönlichkeit in Zwiebeln aufgewogen. Diese wiederum werden in Geld umgerechnet, das dann einem sozialen Zweck zugute kommt. Am 3. August um 18 Uhr wird der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk das Vergnügen haben, sich auf den Waagenbalken der Zwiebelfestwirte zu setzen.

Auf der Seite der Gastronomen ist als Ersatz für das Bierhaus Schwanen ein anderes Esslinger Restaurant erstmals dabei: Der Rote Hirsch erfreut seit einigen Monaten seine Kundschaft auf dem Weißinger Areal mit frischen regionalen Speisen. Damit sind auch in diesem Jahr mehr Esslinger Wirte – der Palmsche Bau, das Hotel Rosenau, die Zwiebel und eben der Rote Hirsch – dabei als auswärtige. Die Zwiebelfestwirte erfüllen also erneut einen zentralen Wunsch des Gemeinderats. Bei den auswärtigen Wirten – Staigers Bären aus Plochingen, Currles Curinarium aus Uhlbach und Gerhard Trautwein aus Ostfildern – gibt es keine Veränderungen.

Im Mittelpunkt des Zwiebelfests sollen auch in diesem Jahr qualitativ hochwertige Speisen und Weine aus Esslingen und der Region stehen. Ganz auf Sonderaktivitäten werden die Festwirte aber nicht verzichten. Am Donnerstag, 9. August, gibt es einen Trachtentag: Jeder Gast, der zwischen 16 und 20 Uhr in Dirndl oder Lederhose auf das Zwiebelfest kommt, erhält ein kostenloses Getränk. Darüber hinaus gibt es eine Modenschau und zwei Maßkrug-Wettbewerbe. Preise winken denjenigen, die die Biergefäße am besten stemmen oder schieben können. Nicht unter freiem Himmel steigt die Zwiebelfest-Party. Sie findet am Samstag, 11. August, im Joe Pena’s auf dem Dick-Areal statt. Einen Tag später bekommt jeder Gast von 11 bis 12.30 Uhr ein Glas Sekt und ein Zwiebelbrötchen gratis. Die Zwiebelfestwirte stellen ihr Programm für die Hocketse vom 3. bis zum 13. August auf dem Marktplatz vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: