"Kämpferisch und spielerisch überzeugen" wollen die Stuttgarter Kickers bei ihrem zweiten Ligaspiel am Freitag gegen den Aufsteiger Waldhof Mannheim. Foto: dpa

Beim zweiten Ligaspiel wollen die Stuttgarter Kickers kämpferisch und spielerisch überzeugen.

Stuttgart - Es war nur ein Bezirksligist, den der Regionalligist Stuttgarter Kickers mit 11:0 in der dritten Runde des WFV-Pokals besiegt hat. Ein Fußballtrainer aber versucht aus jedem Spiel etwas Positives herauszuziehen. Also sagt Kickers-Coach Dirk Schuster (43) nach dem Kantersieg beim SV Tumlingen-Hörschweiler: "Wir haben gut kombiniert und den Ball laufen lassen."

Ein Fortschritt sei das gewesen im Vergleich zum Liga-Auftakt gegen den Karlsruher SC II (2:1). Da hatten die Kickers nur kämpferisch überzeugt - spielerisch kam wenig. Am Freitag steht das zweite Ligaspiel für die Stuttgarter auf dem Programm. Die Blauen müssen zum Aufsteiger Waldhof Mannheim (19 Uhr) - und Schuster will dann zwei Dinge von seinem Team vereint sehen: "Wir wollen dieses Mal kämpferisch und spielerisch überzeugen."

Rückkehr an alte Wirkungsstätte

Ein Trainer sucht die Balance. Dass die dauerhaft nötig sein wird, um das Ziel Drittliga-Aufstieg zu schaffen, weiß Schuster genau. "Wir sind die Gejagten - und für jeden Gegner ist ein Spiel gegen uns der Saisonhöhepunkt."

Schuster erwartet morgen Abend über 10.000 Fans in Mannheim. "Freitagabend, Flutlichtspiel, große Kulisse - das wird eine schöne Sache", sagt Schuster, der an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Von 2004 bis 2006 spielte er für den Traditionsclub. "Ich kenne da noch viele Leute und stehe in regelmäßigem Kontakt mit ihnen." Die Freundschaft wird morgen ruhen. "Wir wollen gewinnen", sagt der Kickers-Coach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: