Der am 30. November 2013 tödlich verunglückte Hollywood-Star Paul Walker ist in Los Angeles beigesetzt worden. Foto: dpa

US-Schauspieler Paul Walker ist zwei Wochen nach seinem tödlichen Unfall beigesetzt worden. Dazu versammelten sich Angehörige und die engsten Freunde des 40-Jährigen in Los Angeles.

US-Schauspieler Paul Walker ist zwei Wochen nach seinem tödlichen Unfall beigesetzt worden. Dazu versammelten sich Angehörige und die engsten Freunde des 40-Jährigen in Los Angeles.

Los Angeles - Stiller Abschied von Hollywood-Star Paul Walker: Im engsten Familien- und Freundeskreis wurde der Schauspieler am Samstag in Los Angeles beigesetzt. Der Star der „Fast & Furious“-Serie sei auf dem „Forest Lawn“-Friedhof bestattet worden, berichtete das Promi-Portal „TMZ.com“. Der 40-Jährige und ein Bekannter waren am 30. November in der Ortschaft Valencia nördlich von Los Angeles bei einem Unfall mit einem Sportwagen ums Leben gekommen. Am vorigen Wochenende nahmen dort Tausende Menschen an einem von Fans organisierten Gedenken teil.

Nach der Beisetzung am Samstag hätten Freunde und Kollegen zusammen mit Walkers Familie in einer Trauerfeier an den Schauspieler erinnert, berichtete der Internetdienst „Eonline.com“. Sie habe heute von einem „großartigen Mann“ Abschied genommen, schrieb Walkers Co-Star Michelle Rodriguez (35) auf Twitter.

Walker war vor allem als Star aus der Kinoreihe „Fast & Furious“ bekannt. Die erfolgreichen Actionfilme spielen in der illegalen Straßenrennen-Szene. Walker hatte in den Filmen als Undercover- Ermittler Brian O'Conner neben Vin Diesel eine der Hauptrollen.

Der Schauspieler und sein 38 Jahre alter Begleiter, der am Steuer saß, waren mit dem Sportwagen gegen ein Straßenschild gekracht. Das Auto ging in Flammen auf, beide Männer starben an der Unfallstelle. Die Ursache für den Unfall wird noch untersucht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: