Marbach Der Junioren A Zweier und der Junioren A Vierer werden in Breisach baden-württembergische Meister.

Marbach Der Junioren A Zweier und der Junioren A Vierer werden in Breisach baden-württembergische Meister.

Tilman Stenke und Andreas von Borstel gaben im Junioren A Zweier der 17-18-Jährigen vom Start weg den Ton und die Geschwindigkeit vor. Immer wieder gab es über die 1000 Meter-Strecke ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den anderen Booten. Tilman Stenke konnte als Schlagmann die Angriffe jedoch abwehren: Er gab den Takt vor und gemeinsam mit Andreas von Borstel schob er den Marbacher Bugball als erstes über die Ziellinie.

Gundhild Woll wollte es in Breisach wissen. Sie startete gleich in drei Kategorien: im Leichtgewichts-Juniorinnen A Einer der 17-18-Jährigen, bei den Leichtgewichts-Frauen A ab 24 Jahre und bei den Frauen A. In allen drei Rennen gab es so viele Meldungen, dass die Finalteilnehmer sich über Vorläufe qualifizieren mussten. Das hieß für Woll drei kräftezehrende Vorläufe, die sie jedoch mit Bravour meisterte. Im Finale des Frauen A-Leichtgewichtsbereichs zeigte Woll ihre gewohnt gute Technik und behielt Tuchfühlung auf die führenden Boote. Am Ende belegte sie Platz drei. Beim Frauen A Einer wurde Woll Sechste. Im Juniorinnen A-Finale setzten sich schnell vier der sechs Boote ab, nach mehreren Führungswechseln landete die Marbacherin am Ende auf dem undankbaren vierten Platz.

Constanze Linnebach erreichte im Frauen A Einer ab 24 Jahre souverän das Finale und beendete die 1000 Meter nach routinierten und kraftvollen Schlägen auf dem dritten Rang. Markus Breitenbücher und Florian Tilk starteten im Junioren A Leichtgewichtszweier der 17-18-Jährigen. Im - laut Aussage von Trainer Ivan Reder - bisher besten Rennen ihrer Laufbahn konnten sie vier Gegner hinter sich lassen und erhielten im Ziel die Silbermedaille umgehängt. Markus Breitenbücher hatte keine Zeit zu verschnaufen. Nur fünf Rennen später musste er wieder alle Kraft einsetzen. Gemeinsam mit Tilman Stenke, Andreas von Borstel und Moritz Wuerich startete er im Junioren A Vierer der 17-18-Jährigen. Tilman Stenke gab als Schlagmann seinen Hintermännern einen hohen Takt vor. Stenke wollte gewinnen und wusste, dass er sich darauf verlassen konnte, dass die anderen drei die Schlagzahl bei guter Technik und vollem Krafteinsatz mitfahren konnten. Vom Start weg führte das Marbacher Boot und ließ sich diese Führung auch bis ins Ziel nicht nehmen.

In der gleichen Besetzung hatten Trainer Ivan Reder die vier jungen Männer auch für das Rennen im Junioren A Doppelvierer angemeldet. Nach einem erbitterten Dreikampf mit immer wieder wechselnden Führungen lag das Marbacher Boot im Ziel auf dem dritten Rang.

Carolin Wuerich und Luise Möller starteten im Leichtgewichts Juniorinnen B Leichtgewichtsdoppelzweier der 15-16-Jährigen. Die beiden hatten gemeinsam unzählige Rennen bestritten und sind ein eingespieltes Team. Dies bewiesen sie erneut und wurden in ihrem Rennen mit der Bronzemedaille belohnt.

Trainer Ivan Reder ist mit dem Ergebnis aller Ruderer zufrieden und freut sich nun auf die kurze Sommerpause, bevor das Training für die Sprintregatten im Herbst beginnt. Außerdem am Start für den Marbacher Ruderverein in Breisach waren noch Felix Tempel, Michael Breitenbücher und Max Schmidhäuser. red

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: