Bundesweit stieg die Zahl ausschließlich ausländischer Staatsangehöriger um 5,8 Prozent auf 10,6 Millionen Menschen. Foto: dpa

Der Ausländeranteil lag in Baden-Württemberg 2017 bei rund 15,7 Prozent. Die Zuwanderung fiel allerdings deutlich geringer aus als in den Vorjahren.

Stuttgart - In Baden-Württemberg haben im vergangenen Jahr rund 1,7 Millionen Ausländer gewohnt. Das waren 3,3 Prozent mehr als 2016, wie aus einem Bericht des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, der am Donnerstag in Wiesbaden vorgestellt wurde. Die Zuwanderung fiel damit - wie im gesamten Bundesgebiet - deutlich geringer aus als in den Vorjahren.

Von 2015 auf 2016 war die ausländische Bevölkerung im Südwesten noch um 7,8 Prozent gewachsen. Der Ausländeranteil lag in Baden-Württemberg 2017 bei rund 15,7 Prozent. Bundesweit stieg die Zahl ausschließlich ausländischer Staatsangehöriger um 5,8 Prozent auf 10,6 Millionen Menschen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: