Sky zeigt auch künftig den VfB Foto: dpa

Die Saison ist vorbei, der VfB Stuttgart ist abgestiegen. Aus Sicht der Fans ist das bitter – und aus Sicht von „Sky“. Denn bei den Einschaltquoten der Saison 2018/2019 hat der VfB viele Vereine hinter sich gelassen.

Stuttgart - In der neuen Saison muss der VfB Stuttgart in der zweiten Bundesliga spielen – für den Pay-TV-Sender bedeutet das, dass die Einschaltquoten dort steigen dürften. Dummerweise wird der Verein dem Sender dafür in der für „Sky“ ungleich wichtigeren ersten Bundesliga fehlen. In der abgelaufenen Saison war der VfB sportlich zwar keine Bereicherung und ist nicht unverdient abgestiegen, bei den TV-Quoten hat der VfB allerdings laut der Auswertung des Medienportals „Meedia“ viele Vereine hinter sich gelassen. In die Auswertung gingen die Einzelspiele wie auch die Konferenz ein und wurden im entsprechenden Verhältnis aufgeteilt. Hier wird die Methodik erklärt.

Vier Spiele mit der Einschaltquote „0“

Kurios: in der Saison gab es vier Spiele mit der Einschaltquote „0“, die für eine Zuschauerzahl unter 5000 angegeben wird, da dies technisch nicht mehr messbar ist. Es handelte sich um folgende Partien: Mainz gegen Wolfsburg (5. Spieltag) sowie Hertha BSC gegen Leverkusen, Wolfsburg gegen Augsburg und Mainz gegen Hoffenheim (alle 34. Spieltag).

In unserer Bildergalerie finden Sie die Quotentabelle der Bundesliga.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: