"Mein Name ist Bond, James Bond" - die Rolle des Agenten ihrer Majestät hat Sean Connery berühmt gemacht. Darauf festgelegt war er aber nie. "James Bond ist nur ein Teil meiner Geschichte", sagt der Schotte, der in diesen Tagen 80 wird. Foto: dpa

Sean Connery ist das beste Beispiel dafür, dass auch ein Hollywoodstar in Würde altern kann.

Stuttgart - Sean Connery ist das beste Beispiel dafür, dass auch ein Hollywoodstar in Würde altern kann. Er war der "James Bond"-Prototyp - bekam aber auch noch interessante Rollen, nachdem er den Job als Agent ihrer Majestät an den Nagel gehängt hatte. Mit 60 wurde er zum "Sexiest Man Alive" gekürt - statt aber dem Jugendwahn hinterherzulaufen, perfektionierte Connery in "Der Name der Rose" oder "Indiana Jones" die Rolle des eigenwilligen, aber gerissenen Alten. Seit 2003 steht er nicht mehr vor der Kamera - und lässt aus Schottland verlauten, er lese morgens gemütlich die Zeitung und spiele nachmittags eine Runde Golf.

Am 25. August wird Sean Connery 80 - wir werfen einen Blick zurück auf eine bewegte Schauspielerkarriere.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: