Die Ermittler stellten unter anderem Kokain sicher. (Symbolbild) Foto: dpa/Christian Charisius

Es ist ein Schlag gegen den internationalen Drogenschmuggel: Ermittlern der GER (Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift) Stuttgart greifen in einem Hotel in Heidenheim zu. Sechs Männer werden festgenommen, 11,5 Kilogramm Drogen und Bargeld sichergestellt.

Stuttgart - In einer seit April intensiv vorbereiteten Aktion ist Ermittlern ein Schlag gegen eine Schmugglergruppe gelungen, die im Verdacht steht, in großem Umfang mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Vorangegangen waren monatelange verdeckte Ermittlungen, wie es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der GER (Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift) Stuttgart heißt.

Am Donnerstagabend stellten die Ermittler rund 11,5 Kilogramm Betäubungsmittel, hauptsächlich Marihuana und Kokain, sowie Bargeld in Höhe von knapp 5000 Euro sicher. Sechs Männer zwischen 20 und 52 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Verdächtige leisten beim Zugriff keinen Widerstand

Der Zugriff fand in den Abendstunden am Donnerstag in einem Hotel in Heidenheim statt – dort trafen sich die Tatbeteiligten. Als einer der Täter Trolleys und Rucksäcke in ein Fahrzeug lud, griffen Spezialkräfte der Polizei zu. Die Tatverdächtigen leisteten keinen Widerstand, heißt es in der Mitteilung.

Noch am gleichen Tag wurden Wohnungen und Fahrzeuge im Raum Heidenheim sowie in Leonberg und Rastatt durchsucht. Hierbei wurden Beweismittel wie Mobiltelefone, Bankkarten und schriftliche Unterlagen sichergestellt, die derzeit ausgewertet werden. Am Freitag wurden vier Beschuldigte vor den Haftrichter geführt. Zwei weitere Beschuldigte wurden wieder entlassen. Die vorläufig festgenommenen mutmaßlichen Rauschgifthändler machen bislang keine Angaben. Die Ermittlungen zur Herkunft der Drogen und den Hintermännern dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: