Beliebt sind sie nicht nur wegen ihrer Erscheinung. Die Food Trucks servieren meist auch ungewöhnliche Spezialitäten. Foto: Chris Lederer (Archiv)

Zweimal fand der weihnachtliche Food-Truck-Markt auf dem Zuffenhäuser Kelterplatz statt. Die dritte Ausgabe wird es im Dezember nicht geben, denn die veranstaltende Agentur ist insolvent. Im Bezirksrathaus findet man dies bedauerlich und zeigt sich offen für andere Veranstalter, doch die scheint es in Stuttgart nicht zu geben.

Zuffenhausen - Ein drittes Mal wird es den weihnachtlichen Food-Truck-Markt auf dem Zuffenhäuser Kelterplatz nicht geben. Zumindest vorerst. Denn die Agentur Heldenreich, die den etwas anderen Weihnachtsmarkt 2015 und 2016 veranstaltet hat, hat kürzlich Insolvenz angemeldet. Einen Konkurrenten mit einem ähnlichen Angebot scheint es im Stuttgarter Raum nicht zu geben. Dabei wäre man im Bezirksrathaus und bei der Stuttgarter Wirtschaftsförderung einem ähnlichen Angebot nicht abgeneigt.

Bezirksvorsteher Gerhard Hanus bedauert den Ausfall des Essensmarktes. „Das war eine schöne Sache. Vor allem unsere Ehrenamtlichen hatten etwas, wo sie hinkonnten ohne selbst aktiv zu sein“, sagt er. Im Bezirksrathaus plane man nicht, selbst aktiv zu werden, um für Ersatz zu sorgen. „Wenn allerdings jemand mit einer Idee auf uns zukommt, sind wir offen für Gespräche“, versichert der Bezirksvorsteher.

Bislang füllt kein anderer Organisator die Lücke

Ähnlich sieht es Torsten von Appen von der Stuttgarter Wirtschaftsförderung. Denn die rollenden Imbisswagen standen auch regelmäßig auf dem Karlsplatz in der Innenstadt. „Es wäre schon gut, wenn wir das wieder hätten. Auch der Handel sah das Angebot positiv“, sagt er. Dass derartige Angebote gefragt und beliebt sind, zeige sich laut von Appen auch am Abendmarkt in Bad Cannstatt. „Hier treffen sich Alt und Jung und Menschen verschiedener Kulturen kommen zusammen“, sagt er. Von Mai bis September fand der Abendmarkt dieses Jahr bereits in der dritten Saison jeden Freitag auf dem Marktplatz statt. Angeboten wurden internationale Spezialitäten und es gab wechselnde Mottos zu denen Kulturvereine ein passendes Programm zeigten.

Das Food-Truck-Angebot in der geballten Form, wie es die Agentur Heldenreich organisierte, sucht in Stuttgart jedoch seinesgleichen. „Wir kennen keinen Anbieter hier im Raum, der auf den Markt drängt“, erklärt von Appen. Die Organisation sei wohl sehr aufwendig, doch sollte künftig jemand Interesse haben, etwas Ähnliches auf die Beine zu stellen, sei man bei der Wirtschaftsförderung offen für Gespräche.

Warum keine anderen Organisatoren die Lücke füllen, kann der Geschäftsführer der insolventen Stuttgarter Agentur Heldenreich, Oliver Rosner, nur vermuten. „Man muss die Kontakte zu den Betreibern haben. Die fehlen anderen“, sagt er. Zudem sei es auch immer schwierig, in Stuttgart Plätze zu finden. Der Food-Truck-Markt in Zuffenhausen wird laut Rosner in diesem Jahr nicht stattfinden. „Ob wir künftig wieder etwas in diese Richtung machen, kann ich jetzt noch nicht sagen“, erklärt Rosner.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: