In Ravensburg wurde ein Mann wegen des Mordes an seiner Ehefrau verurteilt. Foto: dpa

In Ravensburg ist ein Mann zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Er hatte seine Ehefrau bewusstlos gewürgt und im Heizungskeller aufgehängt.

Ravensburg - Wegen Mordes an seiner Ehefrau ist ein Mann in Ravensburg zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das entschied das Landgericht Ravensburg am Mittwoch. Weil die Kammer eine besonders schwere Schuld feststellte, darf die Strafe auch nach 15 Jahren Haft nicht auf Bewährung ausgesetzt werden.

Der Täter hatte seine 43 Jahre alte Ehefrau erst gewürgt, bis sie bewusstlos wurde, und dann im Heizungskeller aufgehängt. Damit hatte er seine Tat wie Suizid aussehen lassen wollen.

Dass das Gericht die Tat als Mord einstuft, hat drei Gründe. Erstens handelte der 46-Jährige heimtückisch, da er seine Frau im Schlaf angriff. Zweitens unterstellt die Kammer ihm Habgier als Motiv, da sich der Täter offenbar in den alleinigen Besitz des Hauses bringen wollte. Außerdem handelte der Mann dem Gericht zufolge aus niederen Beweggründen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: