Ein 26-Jähriger wollte sich den Maßnahmen nach einer Polizeikontrolle auf der Autobahn 8 entziehen. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand / STZN/geschichtenfotograf.de

Bei einer Kontrolle stellt die Polizei fest, dass der Fahrer Marihuana konsumiert hat. Der 26-Jährige will sich den weiteren Maßnahmen entziehen und flüchtet zu Fuß über die Autobahn.

Leonberg - Ein 26-Jähriger ist nach einer Polizeikontrolle auf der Autobahn 8 am Dienstagmorgen gegen 4.50 Uhr zu Fuß über die Fahrbahnen geflüchtet. Der Mann war zuvor von den Beamten angehalten worden, weil die Rücklichter seines Fiats Mängel aufwiesen, wie es im Polizeibericht heißt. Kurz vor der Anschlussstelle Leonberg-West kontrollierten die Beamten aus Ludwigsburg den 26-Jährigen, der offenbar Marihuana konsumiert hatte. Eine entsprechende Nachfrage zur Einnahme von Betäubungsmitteln bejahte der Mann.

Fahrer flüchtet, Auto rollt rückwärts

Daraufhin erklärten die Beamten dem 26-Jährigen die nun folgenden Maßnahmen. Offenbar war dieser damit nicht einverstanden und wollte seinen Fiat erneut starten, doch ein Polizist zog den Zündschlüssel ab und versuchte, den Mann aus dem Auto zu ziehen. Dieser riss sich jedoch los und startete seine Flucht zu Fuß. Von der Betriebsumfahrt, auf der er angehalten wurde, lief er über zwei Fahrstreifen. Sein Fiat rollte währenddessen rückwärts in Richtung Fahrbahn, weil die Handbremse nicht angezogen war. Das Fahrzeug prallte gegen eine Leitplanke und blieb auf dem Standstreifen stehen.

Dort versuchte der Fahrzeugführer erneut sein Auto zu starten, doch der Schlüssel fehlte. Also ging es zu Fuß weiter, dieses Mal über alle vier Fahrbahnen – glücklicherweise ohne Folgen. Der 26-Jährige versteckte sich schlussendlich in einem Gebüsch. Die Polizisten nahmen eine Brücke an der Betriebsumfahrt, um auf die andere Seite zu kommen und nahmen den Flüchtigen dort fest.

Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und der Fahrzeugschlüssel sowie sein Führerschein wurden beschlagnahmt. Am Fiat entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro. Der 26-Jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: