In Mexiko-Stadt fanden sich tausende Horror-Fans zum Zombie Walk zusammen. Foto: AP

Schaurige Gestalten, wohin das Auge blickt: In Mexiko-Stadt fand der alljährliche Zombie Walk statt – und Tausende Untote lehrten ahnungslosen Passanten das Fürchten.

Mexico City - Kunstblut, Latexmilch und viel Lust aufs Gruseln: Tausende Horror-Fans haben am Sonntag in Mexiko City am jährlichen Zombie Walk teilgenommen. Mit zerfetzter Kleidung, in furchterregenden Masken und blutverschmierten Gesichtern liefen die Teilnehmer rund zweieinhalb Kilometer vom Revolutionsdenkmal zum Platz der Verfassung, besser bekannt als Zócalo.

Der Umzug wird traditionell im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Toten durchgeführt. Ursprünglich stammt die Tradition des Zombie Walks aus den Vereinigten Staaten, doch ist seit einiger Zeit ebenso in lateinamerikanischen Ländern populär. Auch in Stuttgart oder in Ulm findet jedes Jahr ein öffentliches Schaulaufen der Untoten statt.

Die Bilder vom Zombie Walk aus Mexiko-Stadt sehen Sie in unserer Fotostrecke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: