Der Preis der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY .... ungelöst“ wurde das 17. Mal verliehen. Foto: dpa

Zwei Männer aus Baden-Württemberg und eine Frau erhielten in Berlin den „XY-Preis 2018“. In zwei Fällen retteten die Helfer durch ihr schnelles Eingreifen das Leben der Menschen.

Berlin/Heilbronn - Für ihre mutige Hilfe für Opfer von Verbrechern sind drei Menschen ausgezeichnet worden. Zwei Männer aus Baden-Württemberg und eine Frau erhielten am Dienstag in Berlin den „XY-Preis 2018 - Gemeinsam gegen das Verbrechen“. In zwei Fällen retteten die Helfer durch ihr schnelles Eingreifen das Leben der Menschen, die von Gewalttätern angegriffen wurden. In dem dritten Fall verhinderte eine junge Frau die Vergewaltigung eines Mädchens. Jeder Preisträger erhält 10 000 Euro.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bezeichnete die Retter bei der Preisverleihung im ZDF-Hauptstadtstudio als „wahre Helden unserer Zeit“. Er betonte aber, dass Sicherheit letztlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei, bei der jeder Mensch gefordert sei. Der Preis der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY .... ungelöst“ wurde das 17. Mal verliehen.

Ugur Altun aus Kirchheim unter Teck griff ein

In Heilbronn sah der 49-jährige Jörg Neubauer am frühen Morgen, wie ein Mann mit seinem Wagen auf das Auto einer Frau auffuhr. Der mit einem Messer bewaffnete Täter schlug die Seitenscheibe des zweiten Wagens ein und stach mit dem Messer auf die Frau ein, die seine Ex-Freundin war. Neubauer sprintete auf den Täter los, riss ihn von hinten aus dem Auto und alarmierte Polizei und Sanitäter. Die Frau verlor viel Blut und eine Niere und überlebte nur knapp.

Die damals 17-jährige Marie Deutsch hörte in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) nahe einer Straßenbahnhaltestelle Hilferufe und sah, wie ein Mann versuchte, ein Mädchen zu vergewaltigen. Sie schrie den Täter an und rief Hilfe. Anschließend folgte sie dem flüchtenden Angreifer und informierte gleichzeitig über das Telefon die Polizei, die den Mann kurz darauf festnehmen konnte.

Der 36-jährige Ugur Altun aus Kirchheim unter Teck griff ein, als morgens auf einem Bahnsteig ein aggressiver Mann auf eine 27-jährige Frau einschlug. Der Täter schleifte die Frau zu den Gleisen, um sie hinunterzuwerfen. Altun stieß den Mann weg und konnte ihn zusammen mit einem Kollegen überwältigen, wobei er an der Schulter schwer verletzt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: