Hmmm – den frischen Blättern können die indischen Elefanten nicht widerstehen. Foto: Horst Rudel

Am Donnerstag ist der Zirkus Belly-Wien zum ersten Mal in Göppingen zu sehen. Die Elefantendamen Leika, Limara und Seila haben den Stauferpark schon jetzt etwas genauer erkundet.

Göppingen - Am Donnerstag ist der Zirkus Belly-Wien zum ersten Mal in Göppingen zu sehen. Mit 900 Sitzplätzen unter der Zelt-Kuppel gehört er zu den großen der Branche. In dem mehr als zweistündigen Programm spielen neben Artisten und Clowns auch Tiere eine große Rolle, etwa die acht schwarzen Friesenhengste des Juniorchefs Marlon Zinnecker, der für seine Dressurnummer ausgezeichnet wurde. International erfolgreich sind auch die Clowns Boutique. Sie traten viele Jahre im Russischen Staatszirkus auf. Kontroversen gibt es immer wieder über Wildtiere im Zirkus. Während manche Städte solche Nummern inzwischen verbieten, können die drei Elefantendamen Leika, Limara und Seila in Göppingen über Ostern ihre Tricks zeigen. Am Dienstag haben sie mit ihren Pflegern bereits den Stauferpark erkundet – und sich den ein oder anderen Happen von den jungen Bäumen am Rande des Herbert-König-Platzes genehmigt. Die Vorstellungen sind Donnerstag und Samstag um 16 Uhr und 19 Uhr, Sonntag um 11 Uhr und 16 Uhr sowie Montag um 14 Uhr. Am Donnerstag um 16 Uhr und Montag um 14 Uhr ist der Eintritt ermäßigt. Am Samstag lädt der Zirkus im Rahmen des weltweiten Zirkustags von 10 bis 13 Uhr zu einem kostenlosen Tag der offenen Tür mit Kinderschminken und Führungen ein. (kas) Foto: Rudel

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: