Zirkus in Fellbach Miezekatzen sind die Stars in der Manege

Von Sascha Sauer 

Artistin Valentina zeigt der Katze, wo es langgeht. Foto: Sascha Sauer
Artistin Valentina zeigt der Katze, wo es langgeht. Foto: Sascha Sauer

Im Fellbacher Weihnachtszirkus geben vor allem Tiere den Ton an. Das Artistenpaar „Duo Voyage“ präsentiert eine außergewöhnliche Katzennummer.

Fellbach - Da kann Olaf, der Schneemann, noch so putzig durch die Manege trotten, die Zuschauer haben nur Augen für die Eiskönigin. Die hängt unter der Zirkuskuppel – mit einem Tuch um den Hals gewickelt. Dann beginnt sie sich zu drehen. Schneller und schneller wirbelt sie um ihre eigene Achse. Es sieht fast so aus, als entfache die Eiskönigin gleich einen wilden Schneesturm.

Alechandro balanciert einen Drei-Meter-Turm aus Trinkgläsern

Das Programm des Zirkus Piccolo ist ein Spagat zwischen Wirklichkeit und Illusion. Dafür sorgt auch das Artistenpaar „Duo Voyage“, das mit seiner Balancenummer das Publikum in Atem hält. So läuft Artist Alechandro mit einem Drei-Meter-Turm aus Trinkgläsern durch die Zuschauerreihen. Eine wackelige Angelegenheit. Eigentlich. Aber bei Alechandro gibt es keine Scherben. Seine Partnerin Valentina schlüpft kurz darauf in ein Katzenkostüm. Sie spielt kokett mit ihren Reizen, manch ein Zuschauer fängt an zu schnurren. Mit dabei hat sie auch echte Katzen. Die Tiere sind gut dressiert. Sie balancieren auf Stangen und springen auf Kommando von Podest zu Podest. Am Ende des Auftritts meistern sie auch geschmeidig den Sprung durch einen Puschelreifen.

Marie hat die Tiere im Griff. Foto: Sascha Sauer
Aber auch die Artisten der Familie Riedesel bieten eine spektakuläre Show. Der 19-jährige René zeigt sich als Jongliermeister, der Keulen, Bälle und Ringe im Griff hat. Seine jüngere Schwester Sarah lässt erst acht Hula-Hoop-Reifen kreisen, später schwebt sie über die Köpfe der Zuschauer hinweg. Nur zwei Tücher bewahren die Artistin vor dem Absturz.

Jedes Mal, wenn sich der Vorhang öffnet und der Disco-Nebel verzieht, gibt es wieder etwas Neues zu sehen. Für Spaß sorgt etwa der Clown Joy. Vor allem die Kinder mögen ihn. Der junge Mann füttert Zuschauer ungefragt mit Popcorn und verfolgt Luftballons, die komischerweise immer dann wegfliegen, wenn er sich ihnen nähert. Bei Joy wird die „Manege“ mal schnell zur „Mayonnaise“ und links und rechts bringt er auch gerne durcheinander. Dadurch ist Spaß garantiert.

Ein Minischwein rollt auf Befehl einen Teppich aus

Für Unterhaltung sorgt auch Marie aus Tschechien. Sie hat gleich einen ganzen Stall voll Tiere mitgebracht. Ein Minischwein rollt auf Befehl einen Teppich aus, und Enten rutschen so selbstverständlich wie Kinder eine Rutsche hinunter. Doch auch andere Tiere machen verrückte Dinge: Ein Schaf springt zum Tom-Jones-Klassiker „Sexbomb“ durch einen Reifen, und eine Ziege balanciert auf einer Rolle. Marie hat ihre Tiere im Griff. Und das ohne Knallen und Peitschen. Selbst ein Esel ist in ihrer Gegenwart nicht mehr störrisch.

Info
Der Weihnachtszirkus Piccolo gibt noch bis Montag, 8. Januar, täglich ab 16 Uhr eine Vorstellung auf dem Parkplatz P3 beim Stadion an der Esslinger Straße.

Lesen Sie jetzt