Gute Noten machen sich sogar für die Eltern bezahlt. Meistens jedenfalls. Foto: dpa

Nach einem guten Zeugnis folgt die Belohnung oft auf dem Fuße. Sogar für die Eltern.

Esslingen - Als Vater kluger Töchter fragt man sich ja zuweilen, woher sie das haben könnten, das mit der Klugheit. Während die Mütter kluger Töchter darauf sofort eine Antwort wissen, bleiben andere Fragen offen. Zum Beispiel die nach den Belohnungen für die ganzen Einsen im Schulzeugnis. Beispielsweise verschenkt der Sport Flöss in Esslingen ein T-Shirt für jede Eins in Sport, solange der Vorrat reicht, und auch die Osiandersche Buchhandlung spendiert Kindern, die eine Eins in Deutsch haben, einen hübschen Büchergutschein. Sogar die bayerische Bahn lässt Einser-Kinder gratis fahren, wenn auch in der Zweiten Klasse – also in der zweiten Zugklasse.

Das sind wirklich liebenswerte Aktionen für die Kleinen, aber die Konkurrenz schläft ja nicht. Dass es für die Eins in Erdkunde einen großen Globus gab, war ja schön, nett auch, dass wir für die Eins in Astronomie eine Sternwarte bekamen und dazu noch das Anrecht, einen Zwergplaneten nach uns zu benennen. „Wir müssten ihn halt noch entdecken“, stand auf der Gratulationsurkunde. Das Pony, welches das Töchterlein für die Eins in Biologie erhielt, hatte es sich ja auch so sehr gewünscht. Aber was würde die Tochter für ihre Eins in Verhalten bekommen?

Mir schwante Schlimmes, als ich das Amazon-Paket auspackte. Tatsächlich: Es war eine lebensgroße Anstandsdame. Während das Töchterlein reiten ist und die Mama irgendeinen Astronauten besucht, sagt mir die Gute jetzt, ob die Gabel links oder rechts vom Teller zu liegen hat. Was ich mir ums Verrecken nicht merken kann. Ich wollte die Anstandsdame zurückschicken, aber die Familie war dagegen: Das könne mir nichts schaden, meinten die Töchter, und vielleicht bekäme ich dann auch mal zuhause eine Eins in Verhalten. Wahrscheinlich gibt es dann zur Belohnung noch eine zweite Anstandsdame.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: