Die Uhr um eine Stunde zurückdrehen: Was nach einer einfachen Sache klingt, stellt die Verkehrsbetriebe vor Probleme und überfordert so manche Auskunft-App. Foto: dpa/Friso Gentsch

Die Umstellung auf die Winterzeit hat so manchen Nachtschwärmer in Stuttgart auf dem kalten Fuß erwischt. Auch die VVS-App war überfordert.

Stuttgart - Auch 39 Jahre nach Einführung der höchst umstrittenen Sommerzeit holpert es bei der Rückkehr zur Winterzeit: Am Münchner Hauptbahnhof machten in der Nacht zum Sonntag nicht alle Uhren mit, und in Stuttgart spielten sich auf dem Schlossplatz laut Augenzeugen kleinere menschliche Dramen ab.

Von wegen eine Stunde länger

Etwa 150 Nachtschwärmer warteten dort vergeblich auf den letzten Nachtbus, der sie nach Hause bringt. Normalerweise starten die Nachtbuslinien N 1 bis N 10 vom Schlossplatz aus um 3.40 Uhr ein letztes Mal ihre Fahrt in die Außenbezirke. Und wer um diese Zeit online die VVS-App um eine Fahrplan-Auskunft bat, bekam dies auch so bestätigt. Das Problem war nur: Die Nachtbusse machten die Rückkehr zur Winterzeit nicht mit, stellten also ihre Uhren in dieser Nacht nicht um 3 Uhr auf 2 Uhr zurück. Die Folge: Für sie war nach neuer Zeit um 2.40 Uhr die letzte Fahrt – und nicht um 3.40 Uhr. Das Versprechen also, diese Nacht dauere für Nachtschwärmer eine Stunde länger, hat sich also nicht erfüllt. Es sei denn, damit war ein längerer Heimweg gemeint.

Das war schon immer so

Laut der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), die für die Busse verantwortlich zeichnet, hat es bislang zwei bis drei Beschwerden gegeben in der Sache. Aber eigentlich hätten die Nachtschwärmer nicht böse überrascht sein dürfen, denn dieses Prozedere gelte für die SSB-Nachtbusse bei jeder nächtlichen Zeitumstellung, so eine Sprecherin. Zudem habe man es im Internet bekannt geben, dass die Busse in dieser Nacht noch nach Sommerzeit fahren. Alles andere, also eine Verlängerung der Arbeitszeit der Nachtbus-Fahrer um rund eine Stunde, würde die Dienstpläne durcheinander bringen.

Überforderte VVS-App

Wer die Begriffe „Zeitumstellung“ und „Nachtbusse“ googelt, stößt tatsächlich auf die entsprechende Mitteilung des Verkehrsverbundes Stuttgart (VVS). Dort erfährt man auch, dass die VVS-App das Ganze nicht verarbeiten kann und bis 4 Uhr noch Sommerzeit anzeigt. Und dass im Unterschied zu den Bussen die S-Bahnen sehr wohl sofort auf Winterzeit umstellen, wobei sofort ein relativer Begriff ist. Damit eine S-Bahn nicht auf dem Papier zweimal um dieselbe Zeit fährt, wenn die Uhr um eine Stunde zurück gestellt wird, lässt man eine Stunde ausfallen. Das macht bei einer S-Bahn, die normalerweise im Stundentakt unterwegs ist, immerhin zwei Stunden Pause.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: