Nick Hannes hat mit Bildern der Konsumgesellschaft in Dubai den Zeiss-Fotopreis gewonnen: hier ein Butler vor einer schwimmenden Luxusvilla. Foto: Nick Hannes, Belgien, 2018 ZEISS Photography Award

In einem harten Wettbewerb hat sich der Belgier Nick Hannes beim Zeiss Photography Award gegen 12 000 Konkurrenten durchgesetzt. Fünf mal ist er für seine Fotoserie nach Dubai gereist, um eine Gesellschaft zwischen Luxus und Islam zu porträtieren.

Oberkochen - Mit seiner Fotostrecke „Garden of Delight” hat der belgische Fotograf Nick Hannes den Zeiss Photography Award 2018 „Seeing Beyond – Untold Stories“ gewonnen. Neun weitere Fotografen haben es auf die Shortlist geschafft.

In seiner Serie zeichnet Hannes ein Bild der Freizeitindustrie und Konsumgesellschaft in Dubai. Fünf Mal ist er dafür in die Metropole am Persischen Golf gereist. Die Szenen, die er dort mit der Kamera eingefangen hat, wirken skurril – und seltsam künstlich: Da kühlen sich saudische Touristen in einer Bar aus Eis ab, ein Butler steht vor einer schwimmenden Luxusvilla mit Unterwasserschlafzimmer, in einem Strandclub feiern russische Mädchen im Hasenkostüm. Hannes wirft Fragen auf: nach Globalisierung und Kapitalismus, nach Authentizität und Nachhaltigkeit. „Die Serie ist für mich eine Fallstudie zur Hochgeschwindigkeitsstadtentwicklung“, sagt Hannes. „Natürlich entwickelt sich jede Stadt weiter. Mit meiner Arbeit möchte ich jedoch nicht das normale, organische Wachstum zeigen, sondern die atemberaubende Dynamik einer rein profitorientierten Urbanisierung. Nirgendwo ist diese Dynamik so sichtbar, so extrem wie in Dubai.“

12 000 Fotografen aus 140 Ländern

Aus rund 90 000 Fotos hat die internationale Jury Hannes’ Fotostrecke ausgewählt. 12 000 Fotografen aus mehr als 140 Ländern hatten ihre Arbeiten in diesem Jahr eingereicht – fast dreimal so viel wie im Vorjahr. „Die Gewinnerserie stach aus den Einreichungen hervor“, sagt Jurymitglied Chris Hudson, Art Director beim britischen Magazin National Geographic Traveller. „Jedes Bild zeigt einen besonderen Moment und erzählt seine eigene Geschichte – und trotzdem bilden die Fotos eine Einheit. Sie hinterlassen beim Betrachter einen umfassenden Eindruck, wie das Leben für die Einwohner Dubais wohl sein mag.“

„Ich fühle mich geehrt und bin sehr dankbar für diesen Award“, freut sich der 43-jährige Hannes. „‚Garden of Delight‘ ist ein selbst-initiiertes und -finanziertes Projekt und ich bin froh, dass ich bis zum Schluss durchgehalten habe. Die Auszeichnung bestätigt mir, dass es sich gelohnt hat, weiterzumachen und immer tiefer ins Thema vorzudringen.” Als Gewinn erhält Hannes Fotoobjektive von Zeiss im Gesamtwert von 12 000 Euro und 3 000 Euro Reisekosten für ein Fotoprojekt seiner Wahl. Er hat außerdem die Möglichkeit, künftig mit Zeiss und der World Photography Organisation zusammenzuarbeiten. In unserer Bildergalerie stellen wir ausgewählte Arbeiten der auf die Shortlist gekommenen Fotografen vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: