Allein im März kamen 17 000 Kinder und Jugendliche ohne Papiere an. Foto: AFP/Herika Martinez

An der Grenze zu Mexiko stranden immer mehr minderjährige Flüchtlinge – und das System ist überlastet.

Washington - Neuerdings vergeht kaum ein Tag, an dem Henry Cuellar, ein Kongressabgeordneter aus dem texanischen Laredo, die Misere an der Grenze zu Mexiko nicht mit schockierenden Fotos dokumentiert. Die Aufnahme, die er zuletzt veröffentlichte, zeigt 123 Migranten, die dicht an dicht auf dem Betonfußboden einer Lagerhalle sitzen, festgenommen von der Border Patrol, der amerikanischen Grenzpolizei. Zuvor hatte der Demokrat Bilder ins Netz gestellt, die das linksliberale Amerika erschütterten. Zu sehen waren Dutzende Kinder und Jugendliche in einem Zelt, die auf engstem Raum unter silbernen Rettungsdecken hocken beziehungsweise liegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: