Das ZDF-Morgenmagazin hatte mit der Einladung für Frauke Petry erneut kein Glück. Die AfD-Vorsitzende sagte am Montag ihren Besuch in der TV-Sendung ab. Stattdessen stellte sich André Poggenburg den Fragen von Moderatorin Dunja Hayali.  

Stuttgart - Morgens aus dem Bett zu kommen ist nicht immer einfach. Und sicher möchten nur wenige in der Haut von Moderatorin Dunja Hayali stecken, wenn sie morgens um viertel vor vier aufsteht, um das ZDF-Morgenmagazin um sieben Uhr zu moderieren.

Am Dienstag hatte Dunja Hayali in ihrer Sendung den Spitzenkandidaten der AfD Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, zu Gast - und nicht, wie ursprünglich geplant, Frauke Petry. Die Absage der Parteivorsitzenden hatte das ZDF bereits am Montagabend via Facebook und Twitter verkündet. 

Das ZDF kommentierte den Ausfall knapp auf Twitter: „Sie kommt auch heute nicht.“ Offenbar hatte Petrys Pressesprecher „terminliche Gründe“ als Grund für ihr Fehlen genannt.

Bereits am Montag sollte Petry in der Sendung auftreten und fehlte, ohne dem Sender Bescheid zu geben. „Frauke Petry ist trotz Zusage nicht im ZDF-Morgenmagazin erschienen“, schrieben die ZDF-Verantwortlichen auf Twitter. Erst nach der Sendung habe Petrys Pressesprecher angerufen und sich entschuldigt. Anscheinend hatte die Parteivorsitzende den Termin in ihrem Kalender übersehen.

Petry und die Medien

Im Netz wird darüber spekuliert, welche Gründe Petrys Fehlen am Montag gehabt haben könnte. So äußerten sich einige Nutzer, Petry hätte wohl ein persönliches Problem mit Moderatorin Hayali. Andere bezeichneten Petry als respektlos, weil sie nicht absagte. Wieder andere warfen der AfD-Vorsitzenden eine generell ablehnende Haltung gegenüber Medien vor.

Als Petry jüngst im „Mannheimer Morgen“ zitiert wurde, dass man als „Ultima Ratio“ zur Grenzsicherung auch Schusswaffen gebrauchen könne, unterstellte sie später der Redaktion, man habe sie verkürzt und sinnentstellt wiedergegeben.

Die Geschichte erregte auf Twitter viel Aufsehen:

Die Nutzer scheuten sich nicht, wild über Petrys Verbleib zu spekulieren:

Manche kritisierten das ZDF für seinen Versuch, Petry erneut einzuladen:

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Fassung des Artikels haben wir behauptet, dass Frauke Perty erneut ohne Absage das ZDF-Morgenmagazin versetzt habe. Das ist so nicht richtig und wir bedauern diesen Fehler.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: