Die Pro-Kopf-Sparquote war auch 2017 höher als in den anderen Bundesländern. (Symbolfoto) Foto: dpa

Menschen aus Baden-Württemberg sind die Spitzenreiter im Sparen. 2017 legten sie im Durchschnitt mehr von ihrem Einkommen beiseite als alle anderen Bundesbürger, nämlich exakt 11,6 Prozent.

Stuttgart - Die Baden-Württemberger machen ihrem Ruf als große Sparfüchse weiter alle Ehre. Auch 2017 legten sie im Durchschnitt mehr von ihrem Einkommen beiseite als alle anderen Bundesbürger, nämlich exakt 11,6 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Zahlen von 2018 gibt es noch nicht.

Auch in den Vorjahren war die Pro-Kopf-Sparquote im Südwesten stets höher als in den anderen Bundesländern. Sie gibt den Anteil am verfügbaren Einkommen an, der nicht für Konsum ausgegeben wird. In absoluten Zahlen waren es 2017 im Durchschnitt 2934 gesparte Euro. 22 308 Euro gaben die Baden-Württemberger im Schnitt für Konsum aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: