Andrea Petkovic zeigt auf dem Platz den Petko-Dance -eine Anleitung dazu gibt's im Netz.

Stuttgart - Es ist uns ja nie ganz geheuer, wenn uns neue Selbstvermarktungsstrategien von Tennisstars auf den Tisch flattern. Jedes Mal kommt uns da ein Rotschopf aus Leimen in den Sinn. Der gönnt der Öffentlichkeit nicht nur den Blick durchs heimische Schlüsselloch - er nimmt sie gleich mit rein und zeigt ihr mit Vorliebe das Blumenmuster der Bettwäsche oder das Sprudeln des Whirlpool-Wassers.

Mit Schaudern erinnern wir uns an seinen Hochzeitsliveticker im Internet ("Jetzt küsst Boris Becker die Braut") oder Aufnahmen der Hochzeitssuite ("Schau mal, Boris, wie groß das Bett ist").

Jetzt haben wir erleichtert festgestellt: Nicht immer muss die Vermarktung solch peinliche Blüten treiben. Andrea Petkovic zeigt, wie's geht. Die Weltranglisten-35. hat bei den US Open quasi aus der Hüfte heraus einen Tanz entwickelt - den Petko-Dance. Sie stampft nach Siegen mit den Füßen, wackelt dazu einigermaßen rhythmisch mit den Hüften, dreht sich im Kreis und reißt die Arme in die Höhe. Im Internet gibt's jetzt eine herrlich unambitionierte Tanzanleitung dazu.

"Ich möchte einfach nur pure Lebensfreude ausdrücken", sagt Petkovic. Mehr will sie nicht. Lieben Gruß an Boris.

Das Video auf Youtube

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: