„Yeti“ von Nasim Dieses Musikvideo zeigt die raue Schönheit von Stuttgart-Ost

Von Jan Georg Plavec 

Der Stuttgarter Songschreiber Nasim setzt mit dem Musikvideo zu seinem Song „Yeti“ Stuttgart-Ost ein Denkmal – und findet, dass ein Platz dort das Potenzial hat, „der schönste Ort der Welt“ zu werden.

Stuttgart - Manchmal braucht es nicht viel, um ein tolles Video zu drehen. Ein Yeti-Kostüm und Stuttgart-Ost können schon ausreichen, wie der Clip zum Song „Yeti“ heißt (in dem logischerweise ein Yeti die Hauptrolle spielt). Geschrieben hat ihn Nasim. Der Stuttgarter Singer/Songwriter bezeichnet sich als „deutschsprachig und arabischseelig“, und deshalb ist es kein Zufall, dass er den Osten als Schauplatz für das Video ausgewählt hat. „Von kampfhundausführenden Jogginghosenträgern über wohlsituierte Halbhöhenbewohner bis zu Filzantroposophen findet man hier jeden Menschenschlag“, erzählt Nasim.

Ja, in dieser Mischung liegt eine besondere Schönheit. So wie generell im Osten, dem verkannten fünften Stuttgarter Innenstadtbezirk, der nicht so königstraßenmäßig ist wie Mitte, nicht so fein wie Nord und nicht so gentrifiziert wie Süd und West. Hübsche und einzigartige Orte zeigt er, das Eiscafé Pinguin (liegt formal noch in Mitte), die Bierkneipe „Express“, den Norma am Ostendplatz. Außerdem findet Nasim: „Wenn die Wagenburgstraße eine reine Fahrradstraße würde, wäre es vielleicht der schönste Ort der Welt.“

So ist die Wagenburgstraße eben eine Hauptverkehrsachse, an deren Ende nicht mal mehr das Schlampazius zu finden ist.

Sei’s drum. Wer ist der Musiker, der uns diesen schönen Song und das leicht schräge Video dazu geschenkt hat? Man konnte ihm schon bei vielen Konzerten begegnen, von Berlin bis Tübingen hat er in Dutzenden Locations gespielt. Sein liebster Gig fand im mittlerweile leider geschlossenen Zwölfzehn statt, sein bestbesuchter war im LKA, wo Nasim vor Florian Ostertag gespielt hat. „Die Liederhalle, das Theaterhaus und die Schleyerhalle fehlen aber noch“, sagt Nasim. Zwinker zwinker!

Die Konkurrenz unter Singer-Songwritern ist groß, auch und gerade in Stuttgart. Nicht einmal mehr den Migrationshintergrund hat Nasim exklusiv gepachtet, seit Namika aufgetaucht ist, erzählt Nasim im Scherz. Man muss sich trotzdem keine Angst um Nasim machen. Die Stuttgarter Straßenbahn findet sein Video toll, auf Facebook haben es schon 25 000 Menschen gesehen. Und wer so schöne Songs über Yetis schreibt, kann kein schlechter Mensch sein.

Lesen Sie jetzt