Foto: Strohgäuwelle

Der dritte Wettkampftag in den Ligen des Schwäbischen Turnerbundes war für die WTG Heckengäu wieder besonders erfolgreich. Unsere Kollegen von der Strohgäuwelle waren mit der Kamera ganz nah am Geschehen. 

Der dritte Wettkampftag in den Ligen des Schwäbischen Turnerbundes war für die WTG Heckengäu wieder besonders erfolgreich. Beim Heimwettkampf in der Gärtringer Theodor-Heuss-Halle besiegten beide Mannschaften am Sonntag ihre Gegner.
In der Bezirksliga reiste der SGV Murr krankheitsgeschwächt zur WTG I an. Auch wenn dies deutlich zu spüren war, verlief die Begegnung sportlich äußerst fair und harmonisch. Mit 63,25 Punkten Unterschied konnte die WTG I ihren Punkterekord vom vergangenen Wochenende um fast 4 Zähler auf 294,7 Punkte verbessern.
Bereits am Boden erturnte die Gemeinschaftsriege einen Vorsprung von mehr als
10 Punkten. Das Trainerteam um Wayne Jaeschky mit Eckart Schauerhammer,
Marcus Scheu und Martin Wisser änderten nun kurzfristig ihre Taktik und ließen die Turner neue, noch nicht so sicher beherrschte Elemente im Wettkampf erproben.
Nick Ackermann gelang am Boden der Doppelsalto rückwärts. Für seine Übung bekam der 19-jährige 13,5 Punkte gutgeschrieben. Etwas besser am Boden, war nur Lukas Unger, der mit neuer persönlicher Bestnote von 14,5 Punkten auftrumpfte. Am Reck probierte der Allrounder aus Gärtringen ebenfalls ein neues Element aus. Sein Endoschwung mit anschließender halber Drehung gelang auch auf Anhieb und bescherte dem Team 11,7 Punkte.
Der Youngster der Heckengäuer, Manu Tschur (14), holte sich am Pauschenpferd die Tageshöchstwertung mit seiner sauberen und zugleich schweren Kür. Er präsentierte hier dem Kampfgericht erstmals seine neue Übungszusammenstellung und wurde dafür mit sehr guten 11,95 Punkten belohnt.
Den Barren entschied die WTG Heckengäu I mit 51,85 zu 42,65 Punkten für sich. Lovis Spieß war hier mit 13,20 Punkten der erfolgreichste Turner des Tages.
An den übrigen Geräten turnte die WTG I einen sicheren Wettkampf und zeigte dem Publikum sehenswerte Übungen.
Mit ihrem Sieg konnte die WTG-Erste ihren die Führung in der Bezirksligatabelle behaupten.
Auch die WTG II startete sehr gut in den Wettkampf. In heimischer Halle musste sie gegen das Turn Team Rems antreten.
Andreas Tasis, ehemaliger griechischer Juniorennationalturner, feierte im Wettkampf seinen ersten Erfolg. Nach zwei Kreuzbandrissen, war er nun erstmals wieder in einem Wettkampf angetreten. Am Barren zeigte er eindrucksvoll seine Stärke und machte Appetit auf mehr. Nur 0,5 Punkte konnten die Unparteiischen von seiner gelungenen Kür abziehen. Somit bekam er 13,3 Punkte.
Luis Weiß (16) erzielte am Boden wieder eine sehr gute Wertung. Stolze 13,55 Punkte konnte er für seine Mannschaft verbuchen. Die Schrauben und Saltos gepaart mit einer sauberen Ausführung waren die Erfolgsgaranten des 16-jährigen Schülers aus Renningen. Auch die übrigen Turner der WTG II zogen am Boden nach und konnten sich ein Polster von 8 Punkten zum Gegner aufbauen.
Lediglich am Pauschenpferd und am Reck lief es an diesem Tag nicht so ganz rund für die Heckengäuer. Beide Geräte mussten sie knapp an die Turnfreunde aus Rems abgeben.
An den übrigen Geräten ging es mitunter sehr knapp zur Sache. Mit einem Endstand von 267,45 zu 258,25 Punkten zugunsten der WTG II, konnte auch diese ihre Tabellenführung in der Kreisliga verteidigen.
Weiter geht es am nächsten Wochenende mit zwei Auswärtswettkämpfen. Am Samstag trifft die WTG I in der Bezirksliga auf die TSG Backnang III. Die WTG II tritt am Sonntag in Leinfelden-Stetten gegen die Reserve des MTV Stuttgart an.
Bericht: Markus Wellmer
Kamera: Gerhard Tschur