Leidet mit dem VfB Stuttgart: Laura Siegemund. Foto: Pressefoto Baumann

Laura Siegemund, die in Stuttgart wohnt, zeigt derzeit beim WTA-Tennisturnier in der Kesselstadt ihr Können. Abseits des Platzes hadert sie mit der sportlichen Krise des VfB Stuttgart.

Stuttgart - Auch Tennisspielerin Laura Siegemund hadert mit der sportlichen Krise des VfB Stuttgart. „Ich habe wenig verfolgt, aber ich leide natürlich bei dem, was ich mitkriege. Schade“, sagte die Metzingerin am Rande des WTA-Tennisturniers in Stuttgart.

„Ich würde dem VfB wünschen, dass er wieder mehr in Schwung kommt.“ Der VfB ist in der Fußball-Bundesliga in akuter Abstiegsgefahr. Dem Verein droht sogar, vom Relegationsrang auf einen direkten Abstiegsplatz abzurutschen.

Die 31-jährige Siegemund, die in Stuttgart wohnt, trifft beim Sandplatz-Turnier am Donnerstag im Achtelfinale auf die lettische Weltranglisten-13. Anastasija Sevastova. Ihre Erstrunden-Partie hatte die Stuttgart-Siegerin von 2017 und Finalistin von 2016 unerwartet klar gegen die Ukrainerin Lessia Zurenko mit 6:2, 6:2 gewonnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: