Spuren des Einbruchs: Die Geschenke sind ausgepackt – aber nicht von den Beschenkten... Foto:  

Vom Himmel hoch kommen sie nicht her – Einbrecher haben sich während der Weihnachtsfeiertage selbst beschert.

Stuttgart - Nicht immer ist es das Christkind, das sich ins Wohnzimmer zum Weihnachtsbaum schleicht. Und nicht immer sind es die Beschenkten selbst, die ihre Päckchen öffnen dürfen. Manchmal sind es auch dreiste Einbrecher, die an Heiligabend zuschlagen – und den Opfern bleibt nur die Bescherung. So wie jetzt im Stuttgarter Westen, wo eine Familie von dreisten Eindringlingen heimgesucht wurde.

Die Tat dürfte sich an Heiligabend zwischen 16 und 18 Uhr zugetragen haben. Wie die Täter in das Mehrfamilienhaus an der Elisabethenstraße gelangten, ist unklar. Drinnen suchten sie jedenfalls die Dachgeschosswohnung im sechsten Stock auf. „Wir waren zu dieser Zeit bei Freunden zu Besuch, und die Nachbarn bei einer Weihnachtsmesse in der Kirche“, sagt der 64-jährige Wohnungsinhaber. Die Einbrecher hebelten die Tür auf – und bedienten sich an den Geschenken, die das Christkind für die Familie bereit gelegt hatte.

Warum ausgerechnet Bettwäsche?

Dabei hatten es die Täter nicht etwa auf Schmuck und Bargeld abgesehen. Sie fanden an den Geschenken Gefallen – zur Verwunderung der Betroffenen: „Warum nehmen die Täter ausgerechnet eine Ikea-Bettwäschegarnitur mit?“ Nur das Geschenkpapier blieb aufgerissen zurück. Auch ein Nachthemd kam weg, ein verpackter Aschenbecher, drei Bücher, unter anderem eines des Genfer Philosophen Jean-Jacques Rousseau. Ein teurer Designermantel wurde von der Garderobe gestohlen und eine Flasche Tonicwater vor der Tür mitgenommen. Der Schaden: Mehrere Hundert Euro.

Zwischen Wochenende und Weihnachten wurde weitaus häufiger eingebrochen als bisher bekannt. Die Polizei berichtete zunächst von zwei Fällen in Bad Cannstatt und Stuttgart-Ost – tatsächlich aber gab es Fälle auch in anderen Stadtbezirken. In der Asangstraße in Obertürkheim erbeuteten die Täter Modeschmuck, in der Straße Auf der Steig im Stadtteil Hallschlag verschwand Bargeld. Unter anderem eine wertvolle Taschenuhr verschwand an Heiligabend in der Panoramastraße im Stuttgarter Norden. Im Alpseeweg in Hofen mussten die Täter ohne Beute abziehen – sie wurden offenbar gestört.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: