Bei dem Feuer in Lorch wurden zwei Hunde lebensgefährlich verletzt. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Am Mittwochmorgen kam es in einem Wohnhaus in Lorch zu einem Brand. Die Polizei geht von einem absichtlichen Feuer aus und sucht einen 72-Jährigen, der unter Tatverdacht steht.

Lorch - Nach dem Wohnhausbrand in Lorch (Ostalbkreis) hat die Polizei weiter keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des 72 Jahre alten Tatverdächtigen. Die Fahndung nach dem Mann laufe, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann das Feuer zielgerichtet gelegt haben könnte und ermittelt wegen Brandstiftung. Der Mann hat demnach zusammen mit Familienangehörigen in dem Haus gewohnt. 

Zwei Hunde waren durch das Feuer am Mittwochmorgen lebensgefährlich verletzt worden. Menschen waren zum Brandzeitpunkt nicht im Haus. Die Flammen hatten auch ein Wohnmobil, das auf dem Grundstück stand, beschädigt. Der Schaden wurde auf rund eine halbe Million geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: