Mit Hilfe des SIM-Modells sollten in Stuttgart mehr bezahlbare Wohnungen entstehen. Foto: dpa/Marijan Murat

Das Stuttgarter Innenentwicklungsmodell soll mehr bezahlbaren Wohnraum in der Stadt schaffen. Die Neuauflage der Stadt geht einigen Fraktionen im Gemeinderat allerdings nicht weit genug.

Stuttgart - Die SPD-Fraktion im Gemeinderat hat die von der Stadt vorgesehene Fortschreibung des Stuttgarter Stadtentwicklungsmodells SIM als unzureichend kritisiert. Nachdem vor rund einem Jahr höhere Quoten für geförderte Wohnungen eingeführt worden waren, sei vereinbart worden, eine grundsätzlichere Fortschreibung des Stuttgarter Innenentwicklungsmodells anzugehen, sagte Fraktionschef Martin Körner unserer Zeitung. Mit dem aktuellen Vorschlag der Verwaltung sei das nicht gelungen, so der OB-Kandidat der SPD.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: