„Wohlfühlschule“ in Untertürkheim Auszeichnung für die Luginslandschule

Von Caroline Friedmann 

Die Schüler, der Rektor und die Lehrer freuen sich über das Zertifikat. Foto: Caroline Friedmann
Die Schüler, der Rektor und die Lehrer freuen sich über das Zertifikat. Foto: Caroline Friedmann

Die Schule hat für ihre Gesundheitsförderung das Zertifikat „Gut drauf“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erhalten.

Untertürkheim - Die Luginslandschule hat ein neues Motto. „Gut drauf“ sein ist hier das wichtigste Ziel – und das soll nicht nur für den Unterricht gelten. Vielmehr hat die Schule in den vergangenen dreieinhalb Jahren ein umfassendes Konzept entwickelt, mit dem die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schüler nachhaltig gefördert werden sollen – mit Bewegung, gesunder Ernährung und Entspannung. Für dieses Engagement hat die Luginslandschule am Mittwoch als erste Schule im Großraum Stuttgart das „Gut drauf“-Zertifikat der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) erhalten. Auch das Untertürkheimer Kinder- und Jugendhaus Café Ratz darf sich über eine Re-Zertifizierung freuen. Überreicht wurden die Auszeichnungen von Steffen Schaal, Professor für Gesundheitsförderung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.

Schaal betonte, dass es der Luginslandschule gelungen sei, „Räume zu schaffen, in denen Kinder gesund aufwachsen können“. Dies solle mit dem Zertifikat honoriert werden. Der Leiter der Luginslandschule, Andreas Passauer, erklärte, er sei froh, dass sich die jahrelange Vorarbeit für die Zertifizierung ausgezahlt habe. Mit dem „Gut drauf“-Programm wolle man das Wohlbefinden aller Beteiligten nachhaltig fördern. „Die Kinder – und alle anderen am Schulleben Beteiligten – sollen die Kernbereiche Bewegung, Ernährung und Stressregulierung als elementare Bestandteile eines gesunden Alltags wohltuend erleben und verinnerlichen“, so Passauer.

Bürgermeisterin und Bezirksvorsteherin loben das Projekt

Die Stuttgarter Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, die der Zertifikatsübergabe beiwohnte, lobte den Weg der Luginslandschule als „beispielhaftes Projekt, das man unterstützen sollte“. Es sei schön, wenn die Schüler die Zeit in der Schule „nicht nur absitzen, sondern sich dort wohl fühlen“ würden, sagte Isabel Fezer. Das sei der Schule vorbildlich gelungen. Auch die beiden Drittklässlerinnen Katie und Jana bestätigten, dass sie sich „in der Schule zu Hause fühlen“.

Untertürkheims Bezirksvorsteherin Dagmar Wenzel, die ebenfalls zur Zertifikatsübergabe gekommen war und selbst Mutter zweier Kinder ist, betonte, wie wichtig es sei, Kinder zu starken Persönlichkeiten zu erziehen. „Es gibt im Leben auch mal Tiefschläge, dafür sollten Kinder gewappnet sein“, sagte Dagmar Wenzel. Das Projekt „Gut drauf“ helfe dabei, die Kinder schon in der Grundschule für ihr späteres Leben zu stärken.

Die Aktionen werden gemeinsam mit den Kindern entwickelt

Das „Gut drauf“-Programm wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Verbesserung der Gesundheit von Mädchen und Buben im Alter von fünf bis 18 Jahren ins Leben gerufen. Durch Angebote zur gesunden Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung soll die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Ganz wichtig ist aus Sicht der Akteure, dass die Kinder mit Spannung und Spaß an das Thema herangeführt werden. Deshalb, so Sieghard Kelle von der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft, sei es gut, dass „solche Aktionen gemeinsam mit den Kindern entwickelt werden und nicht über ihren Kopf hinweg“.

Redaktion Bad Cannstatt

Ansprechpartner
Torsten Ströbele
untertuerkheim@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt