Foto: dpa-Zentralbild

Erfahren Sie, wo und wie Sie alte Bücher am besten verkaufen bzw. entsorgen.

Gelesene Bücher landen aus den unterschiedlichsten Gründen in unseren Bücherregalen. Sei es, weil wir sie noch mal lesen wollen oder einfach, weil noch Platz am Ende des Regals war. Wenn Sie also gerade mit dem Gedanken spielen, Ihre Büchersammlung zu verkleinern, sind hier einige nützliche Tipps.

Überblick verschaffen

Wenn Ihre Büchersammlung eine Größe von 50 Exemplaren übersteigt, sind die Chancen hoch, dass Sie gar nicht mehr wissen, was Sie alles besitzen. Nehmen Sie Ihre Bücher daher aus den Kisten und Regalen und sammeln Sie sie an einem zentralen Ort. Sehen Sie sich jedes Buch genau an und überlegen Sie, warum Sie es behalten möchten. Oftmals verbinden wir gewisse Bücher mit einer bestimmten Zeit in unserem Leben und wollen sie als Erinnerungsstütze behalten. Diese Bücher können bleiben. Alles, was bislang nur als Lückenfüller im Regal diente, kann getrost aussortiert werden. Machen Sie anschließend einen Stapel mit Behalten und Weggeben. Dann kann es ans Verkaufen, Verschenken und Entsorgen gehen.

Tipp:

Blättern Sie die Bücher noch einmal durch, bevor Sie sie wegschicken. Man weiß nie, was man vor 5 oder 10 Jahren hineingesteckt oder darin notiert hat.

Verkaufen

Wer all seine alten Bücher so vor sich sieht, in den Kisten, den Regalen, den Körben, der wird zunächst an all das Geld denken, das er damals in die Sammlung investiert hat. Umsonst möchte man die Berge an Bücher nur ungerne abgeben. Glücklicherweise gibt es heutzutage unzählige Möglichkeiten, die alten Bücher gewinnbringend zu verkaufen. Doch bevor Sie sich nun zu große Hoffnungen machen, sollten Sie die Bücher vorab prüfen.

Diese Bücher lassen sich wahrscheinlich nicht mehr verkaufen:
 

  • Alte, zerlesene Bücher
  • Mängelexemplare
  • Bücher mit Markierungen oder Stempeln
  • Verschmutzte oder verschimmelte Bücher
  • Bücher ohne ISBN
  • Massenware wie einfache Strandlektüre oder Groschenromane
  • Beschädigte Bücher
  • Alte Versionen von Sachbüchern und anderen Fachpublikationen

Gut verkaufen lassen sich dagegen folgende Exemplare:
 

  • Aktuelle Bücher der letzten 10 bis 20 Jahre
  • Bücher mit ISBN
  • Seltene Auflagen
  • Antiquitäten
  • Aktuelle Lehr- und Wörterbücher
  • Gut erhaltene Kinderbücher

Haben Sie vorab eine grobe Sortierung vorgenommen, geht es zum nächsten Schritt:

Preise vergleichen

Um den bestmöglichen Preis zu erhalten, sollten Sie verschiedene Ankaufsmöglichkeiten und Anbieter vergleichen. Dazu eignen sich Seiten wie Bonavendi oder werzahltmehr.de.

Reseller wie Momox und Rebuy bieten mittlerweile praktische Smartphone-Apps an, mit denen Sie ganz einfach den Barcode der Bücher scannen können, um den tagesaktuellen Preis zu erhalten. Lässt sich ein Buch nicht finden, weil keine ISBN abgedruckt ist, finden Sie diese womöglich über die Seite: Buchhandel.de 

Dort können Sie nach Titel oder Autor verschiedene Versionen von Büchern suchen. Andernfalls erhalten Sie vielleicht auf Plattformen wie eBay oder Amazon eine grobe Vorstellung, was das Buch in gebrauchtem Zustand noch wert ist.

Tipp:

Es kann sich lohnen, die Büchersammlung auf verschiedene Anbieter zu verteilen. Manchmal liegt die Preisspanne bei mehreren Euro für ein Buch, die Mühe ist es also wert. Zumal die Ankaufsgrenze bei den großen Resellern mit 10 € sehr gering ist.

Weitere Ankaufsportale:
 

Bücher einzeln oder im Ganzen verkaufen?

Wenn Sie Bücher aussortieren, haben Sie in der Regel zwei Möglichkeiten. Sie alle auf einmal zu verkaufen oder sie einzeln zum Kauf anzubieten. Der Massenverkauf bringt in der Regel weniger Geld, da die Händler geringe Stückpreise zahlen. Dafür sind Sie aber meist alle Bücher auf einmal los. Verkaufen Sie die Bücher dagegen auf eigene Faust, verdienen sie mehr. Doch Achtung: Sie sollten die Zusatzkosten dabei im Hinterkopf behalten. Nicht nur, dass die Plattformen Verkaufsgebühren verlangen, Sie müssen für jede Sendung die passende Versandtasche besorgen und mindestens zum nächstgelegenen Briefkasten fahren oder gehen. So bleibt am Ende vielleicht gar nicht so viel mehr übrig als beim Massenverkauf. Zumal Sie einen enormen Mehraufwand haben und die Bücher teilweise lange Zeit bei Ihnen liegen bleiben.

Tipp:

Wird dasselbe Buch in ähnlichem Zustand bereits von vielen anderen Verkäufern angeboten, ist die Chance sehr hoch, dass es noch lange bei Ihnen liegen wird. In diesem Fall sollten Sie es besser direkt im Bundle verkaufen.

Weitere Möglichkeiten, um alte Bücher zu verkaufen:

Flohmärkte

Hier besteht die Chance, auch Bücher ohne ISBN zu verkaufen oder sie gar kistenweise an den Mann zu bringen.

Antiquariate

Mit sehr alten Bücher, über die Sie keine Informationen im Netz finden, gehen Sie am besten in ein Antiquariat.

Flohmarkt-Apps

Bieten Sie Ihre alten Bücher als Bundle über Flohmarktapps in der Umgebung zum Selbstabholen an.

Verkaufsgruppen auf Social Media

In solchen Verkaufsgruppen tummeln sich oft Flohmarkthändler, die alte Bücher massenweise einkaufen.

Alte Bücher spenden

Mit der Bücherspende ist es immer ein wenig schwierig. Meist landen die Bücher in der Spendenkiste, die nach dem Verkauf noch übriggeblieben sind. Auch die Hilfsorganisationen können mit solchen Exemplaren meist nichts anfangen. Zumal Bücher unter den Sachspenden ohnehin nicht die Bedarfslisten anführen, viel eher werden Kleidung, Lebensmittel oder Schulmaterialien benötigt.

Überlegen Sie daher vor dem Verkauf, welche Bücher einen Sinn haben, um diese dann gezielt zu spenden. Zum Beispiel werden Schul- und Kinderbücher oder Sprach- und Wörterbücher viel eher benötigt als Romane. Diese Vorsortierung hilft Ihnen, gezielt nach Organisationen zu suchen, die sich über eine derartige Spende freuen würden.

Nachfolgendend finden Sie eine Liste für Anlaufstellen in den größeren Städten:
 

Sollte sich bei Ihnen in unmittelbarer Nähe keine Organisation befinden, die Buchspenden annimmt, hören Sie sich in der Nachbarschaft um. Folgende Einrichtungen nehmen Ihre alten Bücher womöglich dankend entgegen:
 

  • Kindergärten
  • Gefängnisse
  • Jugendeinrichtungen
  • Altenheime
  • Asylunterkünfte
  • Sozialkaufhäuser
  • Kirchengemeinden
  • Umsonstläden

Bücher: Dekorieren statt entsorgen

Statt zu fragen, wohin mit alten Büchern, sollten Sie sich vielleicht überlegen, was sie damit machen. Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie nie wieder einen Blick hineinwerfen werden, nutzen Sie sie doch als Dekorationsgegenstände. Aus Büchern lässt sich eine Vielzahl an Objekten basteln. Ganz klassisch kommt einem der Nachttisch aus Büchern in den Sinn oder ein zusätzlicher Hocker für den Esstisch. Besonders schöne Cover können in Bilderrahmen ausgestellt werden und von nun an die Wand verzieren. Eher unansehnliche Bücher erhalten als Türstopper ein zweites Leben. Auch Geheimverstecke für Geld oder Ausweisdokumente in aussortieren Büchern sind denkbar. Mit der richtigen Falttechnik werden aus den Büchern ganz von allein wunderschöne Hingucker. Die Möglichkeiten sind hier nahezu unbegrenzt, auf Pinterest oder in Blogs finden Sie die nötige Inspiration zu den Bücherkreationen.

Tauschen

Womöglich befindet sich in Ihrer Büchersammlung ein Exemplar, welches jemand anderes gerne hätte. Und diese Person besitzt ein Buch, welches Sie noch nicht gelesen haben. Bevor Sie alte Bücher also einfach entsorgen, probieren Sie doch mal, sie über ein Tauschgeschäft loszuwerden. Zunächst könnten Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis nachfragen, ob Interesse besteht. Wenn das nicht klappt, versuchen Sie es online. Im Internet gibt es eine ganze Reihe von Tauschbörsen und Foren, die den Kontakt zwischen Tauschwilligen herstellen.

Online-Tauschbörsen für Bücher:
 

Alte Bücher verschenken

Zu guter Letzt bleibt immer noch die Möglichkeit, die alten Bücher zu verschenken. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten:

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen sind eine gute Möglichkeit alten Krempel loszuwerden, da sie immer auch gerne von Flohmarktverkäufern genutzt werden, um neue Waren zu finden. Nutzen Sie nicht nur das Online-Angebot, sondern schalten Sie auch eine Anzeige im lokalen Gemeindeblatt.

Verschenkmärkte

Die kommunalen Verschenkmärkte sind kostenlose Angebote der Abfallwirtschaftsbetriebe, die nach dem Motto „Verschenken ist besser als Entsorgen“ funktionieren. Auf der gemeinsamen Webseite können Sie sich über die Verschenkmärkte in Ihrem Bundesland informieren, um dort Ihre alten Bücher anzubieten.

Bekanntenkreis

Bevor Sie die Bücher entsorgen, fragen Sie noch mal im Bekanntenkreis nach, ob sie jemand für umsonst nehmen möchte.

Bücherschränke

Viele Gemeinden haben mittlerweile öffentliche Bücherschränke an zentralen Plätzen in der Stadt aufgestellt, um kostenlos und anonym Bücher zu tauschen. Eine Karte mit allen Bücherschränken in Deutschland finden Sie hier.

Bookcrossing

Das Konzept von Bookcrossing richtet sich gegen das Einstauben und sinnlose Entsorgen von alten Büchern. Über die Seite kann man seinem Buch eine einzigartige Tracking-Nummer zuteilen und es dann freilassen, das heißt, es irgendwo in der Stadt platzieren. Einmal abgelegt, können andere Nutzer oder x-beliebige Passanten das Buch mitnehmen und lesen, bis sie es irgendwann wieder freilassen. So beginnt eine spannende Reise, die über die Identifikationsnummer immer verfolgt werden kann.

Wo kann man alte Bücher entsorgen?

Wenn Sie wirklich keinen anderen Weg mehr sehen als die Bücher zu entsorgen, geht dies am einfachsten über die normale Papiertonne. Entfernen Sie aber vorher Ledereinbände und Plastikumschläge oder Beilagen wie CDs. Größere Mengen können Sie zum örtlichen Recyclinghof bringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: