Die 1980er Jah­re wa­ren ver­rück­te Zei­ten, ei­ne Fund­gru­be an ne­on­far­be­nen Skur­ri­li­tä­ten, schul­ter­ge­pols­ter­ten Out­fits, ge­wag­ten Afro­look-Fri­su­ren und gran­dio­sem Rock und Pop. Auf die­se mu­si­ka­li­sche Spiel­wie­se be­ge­ben sich Ar­tis­ten und Akro­ba­ten aus der gan­zen Welt und präsentieren schril­le Va­rie­te-Acts und Kunst­stü­cke. Am Freitag feiert die Show im Friedrichsbau Varieté Premiere. Foto: Discodöner

Schrille Neonfarben und Hits aus den 1980ern läuten das Wochenende ein. Weiter geht’s mit Wohnzimmerkonzerten, einer Geburtstagssause und noch mehr Musik. Hier sind unsere Wochenendtipps für Stuttgart.

Stuttgart - Das zweite Wochenende im Februar startet in Stuttgart mit viel Neon, einer Geburtstagsparty, Wohnzimmerkonzerten und hochkarätigen Bands und DJs.

Ganz familär und unverfälscht wird’s am Freitagabend in Eventcenter der Spardawelt: Die Bochumer Band Frida Gold spielt das erste Wohnzimmer-Konzert des Jahres und eröffnet damit die Couchsurfer-Reihe. In gemütlicher Atmosphäre lassen sich die Künstler ganz nah erleben. Wer es lieber deeper mag, auf den wartet im Kowalski eine Elektro-Geburstagsparty. Die Reihe Deeper feiert ihr fünfjähriges Bestehen, zu Gast sind DJ Butch aus Mainz, sowie Gastgeber Marius Lehnert.

Theater, Poetry Slam und Indie

Am Samstag feiert das Stück „Die Frau, die gegen Türen rannte“ in WLB Esslingen seine Premiere. Katja Uffelmann spielt Paula Spencer, eine Frau, die allen Widerwärtigkeiten und Demütigungen zum Trotz ihr Leben in die Hand nimmt. Ein furioser Monolog über eine enttäuschte Liebe und das Leben.

Feierwütige müssen sich zwischen House und Indie entscheiden: Neben DJ Wankelmut ist auch die Indieband Two Doors Cinema Club in der Stadt.

Mit einem Ausflug zu den Sternen lockt das Planetarium Kinder ab fünf Jahren. Beim „kleinen 1x1 der Sterne“ wandeln kleine Entdecker auf den Spuren der Astronauten. Aber auch Kulturliebhaber kommen am Sonntag auf ihre Kosten: Am Rotebühleplatz präsentiert der Keller Club seinen sonntäglichen Poetry Slam – schlaue Gropßstadtpoesie vom Feinsten!

Noch mehr Wochenendtipps gibt’s in unserer Bildergalerie: Klicken Sie sich durch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: