WM-Feier der Kroaten in Stuttgart Polizei wertet Videoaufnahmen aus

Von Christine Bilger 

Rund 10.000 Fans der kroatischen Nationalelf feierten am Sonntagabend in Stuttgart. Die meisten waren laut der Polizei friedlich. Eine Gruppe machte jedoch Ärger nach Spielende.

Stuttgart - Weitgehend friedlich“ ist es am Sonntagabend in Stuttgart geblieben, nachdem die französische Nationalmannschaft die kroatische im WM-Finale besiegt hatte, so beschreibt es die Polizei. Zu dieser Einschätzung kommen die Beamten, obwohl es gegen 19.30 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße hoch herging: Es kam nach ersten Festnahmen zu einem Gerangel zwischen Polizisten und feiernden Fans. „Das war eine unruhige Phase von zehn bis 15 Minuten, hat uns der Einsatzleiter geschildert“, sagt der Polizeisprecher Jens Lauer. Das Gerangel habe für Augenzeugen dramatisch gewirkt, „aber es war für unsere Kollegen nichts Ungewöhnliches am Rande eines Fußballspiels.“

Schlachtenbummler reagieren aggressiv auf Festnahmen

Einige Fans hätten aggressiv reagiert, als einzelne aus der Menge festgenommen wurden, weil sie verbotenerweise Bengalos inmitten der Feiernden abfackelten. „Daraufhin drängten sie in Richtung der Einsatzkräfte, die dann die Menge zurückdrängten“, beschreibt der Polizeisprecher. Augenzeugen hatten gemeldet. der Polizeitrupp sei „eingekesselt“ worden. „So war das nicht, die waren einfach mitten in der Menge“, schildert die Polizei das Aufeinandertreffen. Es seien Flaschen und Becher auf die Beamten geworfen worden.

Lobend wurde von Beobachtern erwähnt, dass sich besonnene Fans zwischen die aggressiven Feiernden und die Beamten gestellt hätten. „Das ist zum Glück kein seltenes Phänomen, dass sich die Vernünftigen zusammentun, um die Aggressiven zu beruhigen“, sagt der Sprecher.

Fünf Beamte werden leicht verletzt

Die Polizei nahm rund um diese Episode insgesamt 55 Personen fest, einige davon auch, weil sie sich gegen die Einsatzkräfte stellten. „Wir haben Anzeigen wegen Körperverletzung, dem Abbrennen von Pyrotechnik und zwei wegen der Verwendung verfassungswidriger Symbole – die Tatverdächtigen zeigten den Hitlergruß“, erläutert der Polizeisprecher. Ein Mann kam in Haft, nachdem er einem 14-Jährigen die Kroatenflagge entrissen hatte. „Der Bub war im Autokorso. Der Mann riss ihm die Flagge weg. dabei wurde dem Jungen der Ellenbogen ausgekugelt“, sagt Lauer.

Fünf Polizisten seien leicht verletzt worden: Drei erlitten ein Knalltrauma, ein Beamter wurde am Finger verletzt, als sich ein Fußballfan gegen ihn stellte, einer Beamtin wurde gegen das Bein getreten. Die Polizei wertet nun Videoaufnahmen aus, um Tatverdächtige identifizieren zu können.

Lesen Sie jetzt